«

»

Jul 27 2012

Liz‘ Stellungnahme zu Paris #2

Madonnas Pressesprecherin Liz Rosenberg beeilte sich heute, ein Statement über den Eklat in Paris zu veröffentlichen. Sie sagte gegenüber MTV:

„Madonnas Pariser Club Show war als ein von Herzen kommendes Dankeschön an Frankreich geplant, so wie sie es zu Beginn der Show ausdrückte. Trotz ihres zermürbenden Tourneeplans wollte sie unbedingt für ihre Fans in einem intimen Setting performen, und zwar im historischen Olympia als Zeichen ihrer Liebe für französische Künstler, für das französische Kino und als Tribut an Frankreichs lange Tradition, inspirierende Künstler, Autoren, Maler, Dichter und Minderheiten aus anderen Ländern über viele Jahre hinweg willkommen zu heißen. Die Show war nicht als komplettes MDNA Konzert angekündigt gewesen, und es wurden große Anstrengungen unternommen, um die Ticketpreise in einem vernünftigen Rahmen zu halten ($100 für 2000 Stehplätze), und sie strengstens nur an ihre Fans auszugeben. Madonna hat sich die Show knapp $1 Million kosten lassen. Sie hat bereits eine handvoll Club Shows gemacht, und die waren alle nicht länger als 45 Minuten. Und ganz nebenbei, sie hat eine fabelhafte Show abgeliefert, die für Millionen von Fans rund um die Welt gestreamt wurde.“

Das meiste, was Liz hier sagt, stimmt. Madonnas Liebeserklärung an Frankreich und ihre Fans kam definitiv aufrichtig rüber. Sie wollte diese Show und damit ihre Fans glücklich machen. Und das ist ihr ja auch während der 50 Minuten, die die Show dauerte, gelungen. Was Liz aber vergisst zu erwähnen, ist dass die bisherigen Club Shows, inklusive der Hard Candy Promo Show, die ebenfalls im L’Olympia stattgefunden hatte, gratis waren. Durch die „vernünftigen“ Ticketpreise war eine falsche Erwartungshaltung entstanden.

Tragischerweise ist dies alles ein großes Missverständnis, und beide Seiten sind nun verletzt. Die Fans erwarteten mehr und fühlen sich betrogen. Madonna schüttete ihr Herz aus und erntet Hass. Und dass alles nur, weil man zu Beginn eine Presseerklärung mit dem typischen Marketing-Blabla veröffentlichte anstatt klar zu kommunizieren, was die Fans eigentlich erwartete. Hoffen wir, dass sich Fans und Madonna wieder vertragen und verzeihen können.

Quelle: Liz Rosenberg, MTV