Juli 2012 archive

Strömender Regen in Dublin

Madonna hat kein Glück während ihrer Tour durch Großbritannien. Auch in Dublin regnete es gestern abend, und zwar ziemlich heftig und durchgängig. Furchtlos dem Unwetter trotzend kämpfte sie sich mit ihren Tänzern durch die Show.

Auch in Dublin gab es eine Sperrstunde um 23 Uhr. Aber dieses Mal lieferte Madonna eine komplette Show ab, überzog allerdings die Sperrstunde um ein paar Minuten, jedoch ohne Konsequenzen. Die ersten beiden Akte der Show fanden noch im Dämmerlich statt, was aber wegen des starken Regend kaum auffiel.

Eine kleine Panne gab es bei Vogue. Die Videoscreens, zuvor für das Justify My Love Interlude im Einsatz, öffneten sich nicht rechtzeitig um den Blick auf Madonna zu Beginn des Songs freizugeben. Auch konnte sie dort eingeengt von den Screens nicht mit ihrer Choreographie beginnen.

Umgekehrt bei Express Yourself; die Videoscreens und Tänzer waren schon bereit, und die ersten Takte des Songs spielten schon, aber Madonna war noch nicht da. Vermutlich hat sie sich backstage noch die Haare richten lassen, nachdem sie zuvor vom Regen nass geworden war.


Extremwarten

Es gibt ja so einige Extremsportarten auf der Welt, aber was Madonna-Fans auf sich nehmen, um ihrem Idol nahe zu sein, schlägt vermutlich alles. Bereits seit Montag (!) nachmittag campen schon einige Fans vor dem L’Olympia in Paris, wo Madonna am Donnerstag (!) abend auftreten wird.

♪♪♫ Time goes by so slowly for those who wait… ♪♪♫

Showfotos von der Moment Factory

In diesem Facebookalbum gibt es einige Fotos, die die Moment Factory von der MDNA Show gemacht hat. Natürlich haben die technischen Produzenten des Spektaktels einen ganz besonderen Blick auf die Show und insbesondere die Lichteffekte auf den Aufnahmen sehr gut eingefangen.

Die Inspiration für den Weihrauchkessel

Den spanischen Fans ist es natürlich sofort aufgefallen, doch hierzulande ist vielleicht nicht ganz so bekannt, woher Madonna die Inspiration für den gigantischen Weihrauchkessel zu Beginn der Show hat. Es ist eine Replik des Kessels in der Kathedrale von Santiago di Compostela.

Santiago di Compostela ist ein katholischer Wallfahrtsort in Galicien. Sein Name geht auf Jakobus zurück (Santiago bedeutet zu deutsch Heiliger Jakob), einer der zwölf Jünger Jesu, dessen Grab sich der Legende nach dort befindet. Auch ein Splitter aus dem Kreuz Christi wird dort aufgehoben.

Die spektakulärste Sehenswürdigkeit dort ist das Botafumeiro, der 56 kg schwere und 1,60 m große Weihrauchkessel, der zu bestimmten Anlässen durch das Querschiff geschwenkt wird. Hier zwei sehenswerte Videos von dieser Prozedur.


Lustiges vom Edinburgh Soundcheck

Achtet in diesem Video von Gang Bang beim Soundcheck in Edinburgh mal darauf, was bei 1:16 geschieht…

Gekürzte Show in Edinburgh

Es begann eigentlich alles traumhaft gestern in Edinburgh. Madonna machte einen superlangen Soundcheck, sodass nicht nur die Fans mit Early Access Tickets ihn genießen konnten; auch die anderen bekamen noch einen guten Teil davon mit. Während des Soundchecks sprach Madonna das Problem der Sperrstunde an, die ähnlich wie in London auch in Edinburgh existiert. Um Punkt 23 Uhr muss Schluss sein, ansonsten würde auch hier der Stecker gezogen. Sie sagte, sie verwöhne die Fans heute mit einem extra langen Soundcheck nur für den Fall, dass die Show plötzlich gekürzt würde.

Und genau das passierte! Madonna startete die Show erst um 21:15 Uhr, zwar noch immer im Dämmerlicht, aber zu knapp um rechtzeitig fertig zu werden. Doch anstatt sich das Ende abschneiden zu lassen, gab es ein paar offenbar eingeplante Kürzungen. Zunächst viel die Rede vor Masterpiece ungewöhnlich kurz aus, und auch der Sagarra Jo Gesang mit den Fans fehlte, was aber noch unauffällige und verschmerzliche Kürzungen waren. Doch als nach Human Nature sich kein Klavier aus dem Bühnenboden für Like A Virgin erhob sondern sofort das Nobody Knows Me Interlude begann, war klar, dass man hier betrogen wurde. Auch die Slacklining-Tänzer fehlten während des Videos. Nach dem Interlude kam das Kalakan Trio auf die Bühne, und es ging mit I’m A Sinner weiter. I’m Addicted wurde also auch gekappt. Zu allem Überfluss waren Madonna und ihre Tänzer bei Like A Prayer und Celebration sowohl auf der Hauptbühne als auch auf dem Laufsteg heftigem Regen ausgesetzt. Die Show endete 2 Minuten vor 23 Uhr.

Natürlich sind nun viele Fans sehr sauer, dass sie für ihr Eintrittsgeld nicht die komplette Show zu sehen bekommen haben, und fragen sich, wieso in aller Welt die Show nicht früher beginnen konnte. Auch beschweren sich viele über eine schlechte Soundqualität während der Show. Die Fans, die den ungewöhnlichen Soundcheck miterleben konnten, sind zwar überglücklich über dieses Erlebnis, doch allgemein ist zu hören, dass man die Edinburgh Show für die bislang schlechteste dieser Tournee hält.

Anbei ein Video von Express Yourself während des Soundchecks und davon, wie Madonna mit einem Handtuch bei Like A Prayer die Bühne trocknet.


TUTR Backstage Video

Wir haben das offizielle Video gesehen und ebenso zahlreiche Backstagefotos. Nun gibt es auch ein Backstagevideo vom Turn Up The Radio-Dreh.

Laute Party in London

Madonna hat die letzten paar Tage zwecks ihrer drei UK Konzerte natürlich in ihrem Haus in London verbracht. Reporter haben sie auf der Straße in der Nähe ihres Hauses gesehen. In der Daily Mail gibt es Fotos davon. Offenbar trägt sie privat eine ganz ähnliche Frisur wie im ersten Akt ihrer Show.

Am Mittwoch “erholte” sie sich von ihrem Konzert im Hyde Park mit einer illustren Party in ihrem Haus, an der u. a. auch George Michael teilnahm. Dabei ging es so laut zu, dass ein Nachbar sich bei der Polizei beschwerte, da noch nach Mitternacht laute Musik aus ihrem Haus drang. Councillor Tony Devenish musste der Beschwerde nachgehen und für Ruhe sorgen.

Gerüchte um Paris #2

Für die meisten Fans, die heute im offiziellen Vorverkauf für Paris #2 Tickets kaufen wollten, war es ein frustrierender Tag. Die Website des L’Olympia war aufgrund des noch größeren Ansturms noch schlechter zu erreichen als im Presale; die meisten bekamen die Site gar nicht zu sehen sondern nur diverse Server Error. Nach gut anderthalben Stunden waren dann alle Tickets ausverkauft.

Die Gerüchteküche um die Show brodelt heftig weiter. Dass es wohl keine komplett andere und auch keine Acoustic Show wird, dürfte mittlerweile klar sein. Aber über die Setlist wird heftig spekuliert. Die Spekulationen stützen sich hauptsächlich auf die während der diversen Soundchecks geprobten Songs. Insbesondere der Soundcheck in Birmingham soll einiges über Madonnas Pläne für Paris verraten haben, denn er dauerte über 90 Minuten und beinhaltete einiges neues Material.

So probte Madonna einen Mashup aus Beautiful Killer und Die Another Day. Insider sollen verraten haben, dass dieser Mashup in der Show Revolver ersetzen soll, zunächst in Paris, und wenn es gut ankommt auch für den Rest der Tour.

Außerdem soll sich Madonna an einem französischen Song versucht haben, was ihr nicht ganz leicht gefallen sein soll. Wenn aber alles gut gelingt, möchte sie offenbar vor Masterpiece Je t’aime moi non plus zum Besten geben, eine besondere Hommage an ihre französischen Fans.
Zwischen Human Nature und Like A Virgin soll Love Spent eingefügt werden. Den Song hat sie ja schon des öfteren geprobt.

Bis hierher klingt ja alles noch durchaus glaubhaft. Die weiteren angeblichen Änderungen an der Show, ausgeplaudert von ungenannten Insidern, erscheinen etwas weniger wahrscheinlich. So sollen Hung Up durch American Life und I’m A Sinner durch Get Together ersetzt werden. Like A Prayer soll in der Version der Sticky & Sweet Tour 2008 gespielt werden. Nun, wir werden sehen. Die Spannung ist auf jeden Fall groß.

Weitere Videos (und eine Panne) aus Birmingham

Anbei weitere Videos aus Birmingham. Bei I’m Addicted gab es erneut eine Panne. Zu Beginn des Songs erhebt sich die Plattform, auf der Madonna und die drei Tänzer stehen, nicht rechtzeitig, und sie muss die ersten beiden Zeilen für das Publikum unsichtbar unter der Bühne singen, wie im ersten Video zu sehen ist.

Der Rest der Show verlief aber fehlerfrei. Hier einige Videos mit sehr guter Qualität.




Kein Zimmer frei im Paradise Motel: Große technische Schwierigkeiten in Birmingham

In Birmingham war gestern abend einiges anders… Es war die erste Show der Tour, bei der auch der Innenraum bestuhlt war. Was natürlich die Fans nicht davon abhielt mitzutanzen und mitzufeiern.

Doch schon gleich im ersten Akt passierte die große Katastrophe. Ausgerechnet bei dem so aufwändig inszenierten Gang Bang funktionierte die Motel-Kulisse nicht, und Madonna musste während des ganzen Songs komplett ohne diese so wichtige Requisite auskommen. Madonna und die Tänzer mussten spontan improvisieren und lieferten eine, sagen wir mal, minimalistische Version ab.

In dem ersten Video sieht man deutlich, wie Madonna frustriert darauf wartet, dass die Kulisse erscheint. Als sie schließlich realisiert, dass ihr der Checkin ins Paradise Motel an diesem Abend versagt bleiben wird, reagiert sie sofort professionell. Der Rest der Show, die vom Band eingespielte Musik und die Backdropvideos, laufen ja schließlich weiter, sodass nun die Improvisationskünste aller Beteiligten gefragt sind. Es gibt keine Zeit, sich untereinander abzusprechen, und alle Tänzer müssen korrekt auf einander abgestimmt funktionieren. Die Szenen auf dem Bett lassen sich auch am Boden spielen. Besonders schwierig wird es bei dem Teil, an dem Madonna eigentlich an der Zimmerwand des Motels hochklettern sollte.

Später in der Show, in ihrer Rede vor Masterpiece, sprach sie den Vorfall an. Auch forderte sie die Fans auf, trotz der Sitzplätze nicht sitzen zu bleiben. Es kamen eine Menge “fuck”s in dieser Rede vor… Hoffen wir, dass Madonna nach der Show die Verantwortlichen des Debakels nicht erschossen hat…



Mehr Fotos und Videos aus London

Anbei weitere Fotos (Anklicken zum Vergrößern) und Videos von der London Show im Dämmerlicht und vom Soundcheck.




Ansturm auf Paris #2 Tickets

Wie erwartet, war die Site des L’Olympia quasi den ganzen Tag heute down. Mit viel Geduld und Glück schafften es einige ICONers und die, die den Live Pass gekauft hatten, hin und wieder mal durch zu kommen, nur um dann während des Bestellvorgangs wieder rauszufliegen. Am Nachmittag kam dann die Meldung, dass das Presale Kontingent ausverkauft ist; da hilft jetzt auch kein ICON Code mehr, und Live Passes kann man auch nicht mehr kaufen.

Am Freitag gibt es neue Hoffnung, denn ein gewisses Kontingent wurde natürlich für den offiziellen Vorverkauf zurück gehalten. Aber viele von den ohnehin nur 2700 Tickets werden nicht mehr übrig sein. Und diese Resttickets werden innerhalb von Minuten weg sein.

Überall kursieren natürlich jetzt Gerüchte, ob und inwiefern das denn nun eine ganz spezielle Show werden wird. Auf jeden Fall passt die MDNA Bühne, so wie wir sie bislang kennen, nicht in das L’Olympia hinein. Vermutlich wird es eine kleine Videowand im Hintergrund geben, und Madonna und eine reduzierte Anzahl ihrer Tänzer agieren davor. (Hier ein Video von Janet Jackson im L’Olympia 2011; bei 0:59 gibt es einen Schwenk durch den Saal.) Da sie ja bei einigen der Soundchecks Love Spent geprobt hat, obwohl das gar nicht auf der Setlist ist (s. unseren Artikel vom 03.07.12), wird natürlich jetzt gemunkelt, dass es eine geänderte Setlist geben wird, vielleicht sogar eine komplette Acoustic Show. Allerdings ist Madonna dafür bekannt, ihre stets komplett durchstrukturierten Shows absolut nicht zu ändern. Und sie hat jetzt auch keine Zeit für großartige Proben zu einem völlig neuen Konzept. Wahrscheinlich wird es also eine abgespeckte Version der normalen Show.

Jedenfalls erfüllt Madonna mit diesem Konzert ihren Fans und sich selbst einen lang gehegten Wunsch. Sie hatte schon öfter in Interviews geäußert, dass sie gern mal eine Tournee in kleinen, intimen Hallen machen würde, um ihren Fans ganz nahe zu sein, dass das aber wohl unrealistisch sei. Nun probiert sie es einfach mal. Wir sind seeehr gespannt.

Eine traurige Meldung gab es heute für die australischen Fans. Obwohl es fest versprochen war, dass nach 20 Jahren endlich eine Madonna-Tour wieder nach Australien kommen würde, wurde genau dieser Teil der MDNA Tour heute abgesagt.

Videos aus London

Hier kommen erste Videos aus London. Da Madonna ja absolut pünktlich mit der Show anfangen (bzw. enden) musste, fand der Anfang der Show noch im Hellen statt, was zu bislang ungewohnten Bildern von der Show führte.



Staraufgebot in London

Da waren eine ganze Menge Stars im Golden Triangle im Hyde Park gestern. Kylie, George Michael, Gwyneth Paltrow, Stella McCartney, Kate Moss, Naomi Campbell, Valentino – sie alle waren gekommen, um Madonna zu sehen. Kylie twitterte sogar ganz aufgeregt ein Foto von ihren VIP Badges; und ein Foto von ihr im Backstagebereich gibt es auch.

Etwas überraschend inmitten dieser Meute: Guy Ritchie. Sehnsucht nach der Ex hat ihn sicher nicht hergetrieben. Vielleicht wollte er mal sehen, was an all den bitterbösen Songs über ihn als Ex-Ehemann so dran ist? Und wie mag sich Madonna gefühlt haben, eben diese Songs direkt vor seiner Nase singen zu müssen?

Jedenfalls hielt sie die Sperrstunde dieses Mal ein und beendete ihre Show um 22:27 Uhr, drei Minuten vor Ablauf der Frist.