«

»

Jul 17 2012

Rigorose Sperrstunde in London

Als Madonna 2008 mit ihrer Sticky & Sweet Tour im Wembley Stadion auftrat, hielt sie sich nicht an die in London geltende Sperrstunde. Um 23 Uhr sollte Schluss sein mit lauter Musik in der britischen Hauptstadt. Da ihr Konzert bis nach 23 Uhr dauerte, musste Madonna eine Strafe in Höhe von $250.000 zahlen. Auch für die Fans bedeutete das späte Konzertende ein Problem: Alle U-Bahnstationen hatten nämlich pünktlich geschlossen, und tausende von Fans standen ratlos vor vergitterten Stationen und wussten nicht, wie sie vom nicht gerade zentral gelegenen Stadion nachhause kommen sollten.

Dieses Jahr greift man in London strikter durch. Die Sperrstunde beginnt bereits um 22:30 Uhr. Außerdem darf die Lautstärke 75 dezibel nicht überschreiten. Letzte Woche wurde bei einem Konzert von Bruce Springsteen und Paul McCartney im Hyde Park um Punkt 22:30 Uhr einfach der Stecker gezogen. Die beiden konnten ihr letztes Lied gerade noch zu Ende singen. Aber als sie sich bei ihren Fans bedanken wollten, war der Sound bereits abgestellt. Madonna wurde angedroht, dass ihr das gleiche widerfahren würde, wenn sie sich nicht an die Sperrstunde hält. Es wird ihr heute abend nichts anderes übrig bleiben, als ausnahmsweise mal pünktlich mit der Show zu beginnen…

Die gute Nachricht ist, dass die Show auf jeden Fall stattfinden wird. Seit letzte Woche bereits eine große Veranstaltung im Hyde Park (das PWL Hit Factory Live Concert, bei dem u. a. Kylie Minogue, Jason Donovan und Bananarama auftreten sollten) aufgrund des schlechten Wetters abgesagt worden war, bangten die Fans um das Madonna-Konzert. Doch Live Nation ließ verlauten, dass die Show bei jedem Wetter durchgeführt wird.

Quelle: Evening Standard