Monatliches Archiv: August 2012

Aug 31 2012

Swarovski und andere Details

In diesem Artikel des Rolling Stone gibt es ein interessantes Backstagevideo, das über die vielen kleinen Details berichtet, die in die MDNA Show einfließen.

Quelle: Rolling Stone

Aug 29 2012

Ein Hauch von Patriotismus in Philly

Während ihrer Rede in der ersten US-Show in Philadelphia zeigte Madonna, dass sie aus ihren Erfahrungen in Europa, insbesondere in Russland, einiges gelernt hat, nämlich dass Demokratie und Redefreiheit in der Tat ein hohes Gut und absolut nicht selbstverständlich auf der Welt sind. Sie ging auf die Verhaftung der Pussy Riots ein, erzählte auch von der Verhaftung von 80 schwulen Männern in St. Petersburg, und ermahnte dann die amerikanischen Fans, glücklich darüber zu sein, in den USA zu leben.

„Durch meine Reisen rund um die Welt kann ich eines ganz sicher bezeugen, dass wir hier in Amerika das Recht auf Redefreiheit und die Freiheit uns auszudrücken haben. Ich glaube, es ist kein Zufall, dass ich jetzt gerade in der Stadt bin, wo die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde. Wir befinden uns im Land der Demokratie. Ihr solltet niemals vergessen, was für ein Glück ihr habt, dass ihr lebt, wo ihr lebt, und dass ihr die Freiheit habt, die ihr habt. Werdet darüber nicht fett und faul und nehmt diese Freiheit nicht als selbstverständlich hin.“

Die Show selbst war unverändert.

Aug 29 2012

Statement von Guy

Kurz vor Beginn der ersten US-Show veröffentlichte auch Guy Oseary noch ein Statement auf madonna.com, in dem er seine Freude über all die Kontakte mit den Fans während der Show ausdrückte. In der Tat ist es ungewöhnlich, dass sich ein Manager so regelmäßig unter die Fans mischt.

Quelle: madonna.com

Aug 28 2012

Promo für USA

Heute abend geht es los. Der USA-Teil der MDNA Tour beginnt in Philadelphia. Und um ihre amerikanischen Fans (und auch alle Medien, die über die Tour berichten werden) korrekt auf die Show einzustimmen, hat Madonna eine Erklärung veröffentlicht, wie ihre Show zu sehen und zu interpretieren ist. Das ist ein Novum; so etwas hat sie noch nie gemacht – und ist auch bei fast jeder ihrer Shows oder auch Videos in den letzten 30 Jahren massenhaft missverstanden worden. In ihrer Erklärung geht sie also auf all die Aspekte ihrer Show ein, die bereits in Europa für einige Aufregung gesorgt haben, z. B. den Einsatz von Waffen und Gewalt und religiöser Symbole. Sie erklärt deren metaphorische Bedeutung im Kontext der Show, sodass sich hoffentlich niemand fälschlicherweise echauffieren wird. Ihr komplettes Statement kann auf madonna.com nachgelesen werden.

Außerdem gibt es einen Clip von der Moment Factory, der deren Arbeit an den Backdrop Videos und Bühneneffekten zeigt.

Quellen: madonna.com, Vimeo

Aug 26 2012

Entschuldigung nach Australien

Vor einigen Wochen brach über die australischen Fans die Hiobsbotschaft herein, dass Madonna wieder einmal den Tourteil dort abgesagt hat. Eine öffentliche Stellungnahme dazu gab es bislang nicht. Nun veröffentlichte Madonna eine offizielle Entschuldigung, persönlich gesprochen und aufgenommen. Als Grund gibt sie einmal mehr ihre Kinder an, um die sie sich kümmern muss, sodass die Tour im Januar enden muss.

Dies bedeutet auch für all die Fans, die schon seit längerem auf eine Verlängerung der Tour spekulierten, dass sie diese Hoffnung ebenfalls beenden können.

Aug 22 2012

Party im Club der Milliardäre

Direkt nach dem Konzert in Nizza düste Madonna mit ihrem ganzen Team nach Monaco, um dort gebührend den Abschluss der Europatournee zu feiern. Im Billionaire Club, einer exklusiven Discothek betrieben von Flavio Briatore, feierten Madonna und ihr 150-köpfiges Team ausgelassen; auch Lourdes war dabei. Bei Nice Matin gibt es ein Foto.

Quelle: Nice Matin

Aug 22 2012

Finale in Nizza

Nun verabschiedet sich die MDNA Tour also aus Europa. Gestern abend fand die letzte Show in Nizza statt, und Madonna war besonders gut drauf. Bei Open Your Heart forderte sie die Fans, die ganz vorn standen, auf ihre T-Shirts auszuziehen und ihre tollen Oberkörper zu zeigen. In ihrer Rede ging es natürlich wieder um Freiheit, Gleicheit und die Pussy Riots, und bei Like A Virgin trug Madonna eine entsprechende gelbe Maske.

Masterpiece widmete sie ganz frech Elton John, „da ich weiß, dass er ein Fan davon ist, ich vergebe ihm,“ und ging damit indirekt und keck auf seine letzten Äußerungen gegen sie ein (s. unseren Artikel vom 60.80.12).

Im Nobody Knows Me-Clip gab es eine klitzekleine aber bedeutsame Änderung. Auf Marine Le Pens Stirn war statt des Hakenkreuzes ein großes, rotes Fragezeichen zu sehen.

Hier gibt es eine Fotostrecke von der Show.

Bereits heute hat sich Madonna mit ihrem Team auf in die USA gemacht, wo es nächste Woche in Philadelphia weiter geht.

Aug 21 2012

Entspannung in Antibes

Gestern entspannte sich Madonna in Antibes, einer malerischen Küstenstadt im Südosten Frankreichs, nicht weit von Nizza, wo sie heute abend auftreten wird. Sie badete mit Brahim im Meer und schützte wie immer ihre Haut nahtlos vor der Sonne mit weißen hautengen Klamotten. Ein paar Fotos davon gibt es in der Daily Mail.

Quelle: Daily Mail

Aug 21 2012

Fotos aus Zürich

DJ Dimitri, bekannt als Veranstalter der Madonnapartys in Stuttgart, hat uns ganz viele Fotos von der Show und vom Soundcheck in Zürich geschickt. Hier eine kleine Auswahl, viele weitere in unserer Galerie.

Aug 20 2012

Die FN macht sich in Nizza bereit

Am Dienstag wird in in Nizza die letzte MDNA Show in Europa stattfinden. Und da könnte es eventuell nochmal Ärger geben. Die Front National macht bereits gegen Madonna mobil, und Aktivisten überkleben ihre Konzertplakate mit dem Konterfei von Marine Le Pen. In diesem Nachrichtenclip aus dem französischen Fernsehen kann man die Leute in Aktion sehen.

Außerdem will die Front National wieder Leute in das Konzert einschleusen um zu überwachen, ob Madonna den kontroversen Clip wieder spielt. Hoffen wir, dass es friedlich zugeht.

Aug 19 2012

Videos aus Zürich

Fans, die gestern schon früh im Letzigrund Stadion in Zürich eintrudelten, wurde mal wieder das Glück eines Soundchecks zuteil. Die Show selbst begann mal wieder im Dämmerlicht. Madonna verkündete während ihrer Rede die Gründung einer neuen Organisation FFFU, Freedom Fighters for Unity, und forderte alle ihre Fans auf, sich daran zu beteiligen. Außerdem wiederholte sie auf eindrucksvolle Weise ihren Appell für die Pussy Riots. Unser Leser Carsten berichtet darüber:

„Ich war gestern Abend im Letzigrund Stadium. Und ich wunderte mich bei dem Like a Virgin Song stand diesmal kein no fear auf ihrem Rücken. Sie Stand diesmal ziemlich lange mit Ihrem Ruecken zu uns. Als wir Fans dann anfingen Ihren Namen mehrfach im Chor zu rufen drehte sie sich und zeigte uns mit ausgestreckten Armen den Free Pussy Riot Schriftzug auf den Innenseiten ihrer Arme. Und erklärte uns mit deutlicher Stimme, wir sollen kein Madonna sondern Free Pussy Riot rufen wozu Sie uns dann auch mehrfach aufforderte. Und bei jeder Wiederholung wurde ihre Stimme ärgerlicher. Als sie die Vorgabe beendet hatte drehte sie sich um. Und trat fluchend nach einem Gegenstand.“

Aug 18 2012

Reaktion auf Pussy Riot Verurteilung

Madonna veröffentlichte heute dieses Statement auf madonna.com:

„Ich protestiere gegen die Verurteilung und den Schuldspruch, die Pussy Riots zwei Jahre lang in eine Strafkolonie zu stecken für einen 40-sekündigen Auftritt, in dem sie ihre politische Meinung ausdrückten. Auch wenn man mit dem Ort oder der Art und Weise, die sie auswählten sich auszudrücken, nicht einverstanden ist, ist das Urteil zu harsch und in der Tat inhuman. Ich rufe alle auf, die die Freiheit lieben, diese ungerechte Bestrafung zu verurteilen. Ich ermahne Künstler überall auf der Welt, gegen diese Travestie öffentlich zu protestieren. Sie haben bereits genug Zeit im Gefängnis verbracht. Ich rufe jeden in Russland auf, Pussy Riot frei zu lassen.“

Quelle: madonna.com

Aug 18 2012

TUTR Remix EP jetzt erhältlich

Auch in Deutschland ist die Turn Up The Radio Remix EP nun endlich erhältlich.

Aug 17 2012

Korsettpanne in Oslo

In Oslo ist während Like A Virgin eine lustige Panne passiert. Als Madonnas Lover ihr Korsett stramm ziehen möchte, reißt die Knopfleiste vorne auf, und das Korsett lässt sich nicht mehr spannen.

Aug 17 2012

Russland schlägt zurück

Das sind keine guten Nachrichten, die uns heute aus Russland erreichen. Heute war der finale Verhandlungstag im Fall der Pussy Riots in Moskau, und sie wurden zu 2 Jahren Haft verurteilt. Die Begründung des Urteils stützt sich auf Rowdytum und Blasphemie, da die Aktion der Pussy Riots in einer Kirche stattfand, geht aber auf die politische Botschaft der Aktion interessanterweise überhaupt nicht ein. Man will wohl so verhindern, dass ein Anfechten des Urteils mit Bezug auf Meinungsfreiheit möglich ist. Bis zu 7 Jahre Haft wären möglich gewesen, die Staatsanwaltschaft hatte 3 gefordert, 2 Jahre sind es nun geworden. So gesehen für russische Verhältnisse ein „mildes“ Urteil, aus westlicher Sicht allerdings ein Skandal.

Auch gegen Madonna wird nun ausgeholt. Wir hatten schon berichtet, dass sie wegen ihres Statements in St. Petersburg strafrechtlich verfolgt werden soll. Eine entsprechende Klage wurde heute von der Trade Union of Russian Citizens beim Bezirksgericht in St. Petersburg eingereicht und wirft Madonna Blasphemie und die Schädigung kultureller und moralischer Grundsätze vor. Als Entschädigung soll sie 333 Millionen Rubel (8,5 Millionen Euro) zahlen.

Quellen: Reuters, Business Week

Ältere Beiträge «