«

»

Aug 14 2012

Kampf der Anwälte

Madonnas Plädoyer für die Rechte von Homosexuellen in St. Petersburg war streng genommen ein Rechtsbruch. Schließlich hat sie genau das getan, was das Gesetz dort verbietet: sich öffentlich positiv über Homosexualität geäußert. Dies ist laut dem Gesetz illegal und wird als „homosexuelle Propaganda“ geahndet. Das war Madonna durchaus vorher bewusst; schließlich hatte man ihr ja mit entsprechenden Konsequenzen gedroht. Dass sie sich dadurch nicht einschüchtern ließ, wissen wir alle.

Nun wurden gleich mehrere Anwälte von diversen Organisationen in St. Petersburg beauftragt, Madonna tatsächlich strafrechtlich zu verfolgen. Es soll zumindest eine empfindliche Strafzahlung dabei heraus springen. Mehrere Leute waren in Madonnas Show eingeschleust worden, um Videoaufnahmen von ihrem Statement zu machen, die nun der Klage gegen Madonna als Beweismittel hinzugefügt wurden.

Doch natürlich hat auch Madonna clevere Anwälte, die sofort mit einer Gegenklage reagierten. Sie argumentieren, dass diese Videoaufzeichnungen illegal seien und die Organisationen, die diese beauftragt haben, nun ihrerseits mit einer Strafzahlung rechnen müssten.

Wir sind gespannt, wie sich dieser Fall weiter entwickelt…

Quelle: Rapsi