Monatliches Archiv: Oktober 2012

Okt 31 2012

Brasilianische Superstars

In einem einzigartigen Projekt in Zusammenarbeit mit Whiskymarke Johnny Walker haben 30 brasilianische Straßenkünstler Covervorschläge für Madonnas nächste Single Superstar angefertigt. Einen Monat lang arbeiteten sie unter der Leitung von Designer Giovanni Bianco, der selbst bereits 3 Albumcovers für Madonna entworfen hat, an ihren Entwürfen, die nun zur Abstimmung bereit stehen. Auf der Facebookseite des Projekts könnt ihr abstimmen, welches das Cover für Superstar werden soll.

Um brasilianische Künstler weiter zu unterstützen, wurden die besten brasilianischen DJs ausgewählt, deren Remixes auf der Superstar Maxi-CD erscheinen sollen.

 

Okt 31 2012

Gürtelproblem in Houston

In Houston gab es mal wieder eine kleine Panne. In diesem Clip könnt ihr ab ca. 1:15 sehen, wie sich Madonna über ihren Gürtel ärgert, der sich nicht mehr schließen lässt.

Okt 30 2012

Clips aus der Ellen Show

Wie angekündigt wurde gestern abend in den USA die Ellen DeGeneres Show ausgestrahlt, in der Madonna zu Gast war. Aufgeteilt auf 5 Clips könnt ihr auf Ellens Website Ausschnitte aus der Show anschauen.

Quelle: ellentv.com

Okt 22 2012

Kleiner Unfall in Dallas

Nachdem die erste der beiden Dallas-Shows abgesagt worden war, bangten die Fans natürlich, ob Madonna sich rechtzeitig erholen und die zweite Show tatsächlich stattfinden würde. Sie fand statt. Und die Fans wurden Zeuge einer kleinen Panne auf der Bühne. Bei Like A Prayer verliert Madonna, als sie ihr Mikro ins Publikum halten will, das Gleichgewicht und fällt vornüber. Um die Kontrolle wieder zu gewinnen, kugelt sie einmal komplett herum und steht dann wieder auf.

Okt 20 2012

Aufregung in Denver, Absage in Dallas

Es war in Denver, wo der verrückte Amokläufer während des Batmans-Films im Kino 12 Menschen erschoss. Entsprechend reagierten einige Besucher auf Madonnas Einsatz von Waffen während der Show empfindlich. Sie fühlten sich geschockt, als Madonna und ihre Tänzer die Gewehre auf das Publikum richteten und auf der Bühne eine Gewaltorgie abfeierten, und beim örtlichen Konzertveranstalter wurden nach der Show einige Beschwerden eingereicht.

Madonnas Sprecherin Liz Rosenberg reagierte ganz cool darauf: „Ich sehe da keine Verbindung. Das sind nur wieder die Medien, die versuchen, eine Story zu bringen, wo es gar keine gibt. Es gibt immer irgendwas, wofür die Leute Madonna anklagen wollen.“ Madonna selbst hatte vor dem Start des US-Teils der Tournee erklärt, dass die Waffen in der Show für Intoleranz stehen und für den Schmerz, den sie empfand, als ihr das Herz gebrochen wurde.

Eine große Enttäuschung gibt es heute für die Fans in Dallas. Madonna sagte gestern abend kurzfristig die für heute geplante erste von zwei Shows in Dallas ab. Aufgrund einer Kehlkopfentzündung hat ihr der Arzt strenge Bettruhe verordnet, und sie soll ihre Stimmbänder die nächsten 36 Stunden absolut ruhen lassen. Die zweite Dallas-Show morgen wird vermutlich stattfinden.

Okt 20 2012

Madonna erklärt Strip

Da der Stripteil der Show immer wieder für Aufregung und abwertende Rezensionen sorgt, hat sich Madonna selbst während der Show in Las Vegas dazu geäußert. Sie erklärte:

„Eines Tages kam ein Mann zu mir und sagte: ‚Warum musst du auf der Bühne deinen Hintern zeigen?‘ Und ich sagte zu ihm: ‚Warum muss überhaupt irgendjemand auf der Bühne seinen Hintern zeigen?‘ – Damit die Leute aufpassen! Einigen gefällt es, wenn ich meinen Hintern zeige. Andere finden es obszön. Hier ist, was ich obszön finde: Fehlende Menschlichkeit untereinander; die Tatsache, dass wir, wenn es hart auf hart kommt, meist Krieg statt Kompromiss wählen, Verurteilung statt Mitgefühl und Angst statt Liebe. Das ist obszön.“

In diesem Clip könnt ihr Madonna in ihren eigenen Worten hören.

Okt 18 2012

Diverse politische Botschaften

Die „No Fear“-Botschaft, die nach dem Strip auf Madonnas Rücken erscheint, wurde ja je nach Anlass immer wieder mal abgewandelt. So fanden sich schon die Pussy Riots dort wieder; in den USA war es wegen des laufenden Präsidentschaftswahlkampfes meist Obama, der dort erschien. Doch hin und wieder trifft Madonna auch eine etwas überraschende Wahl.

In Phoenix war es Amanda Todds Name, der auf Madonnas Rücken tättowiert war. Phoenix gilt als Stadt mit einem besonders hohen Schwulenanteil, und Amanda ist ein kanadisches Mädchen, das sich mit 15 Jahren das Leben genommen hatte, weil sie wegen ihrer lesbischen Neigung von Mitschülern terrorisiert worden war. Diese Anti-Bully-Botschaft passte also nahtlos zu dem Interlude-Video, in dem weitere Mobbingopfer gezeigt werden.

Deutlich pikanter war die Wahl von Malala Yousafzai, deren Name in Los Angeles auf Madonnas Rücken erschien. Malala ist ein pakistanisches Mädchen, das von Taliban angeschossen wurde, während sie im Schulbus auf dem Heimweg war, weil sie einen Internetblog unterhält, in dem sie ausführte, wie wichtig eine Ausbildung insbesondere für Mädchen ist und westliches Denken unterstützt. Die Taliban hatten Malala eigentlich töten wollen, doch sie überlebte und befindet sich nun im Krankenhaus, allerdings bewusstlos. Die Taliban drohen, einen weiteren Tötungsversuch zu unternehmen, sollte Malala das Krankenhaus lebend verlassen.

Krasserweise ist es insbesondere die pakistanische Bevölkerung, die Madonnas Aktion nicht gutheißt und nun daraus einen Skandal macht. Natürlich stimmen die Pakistani mit Madonna darin überein, dass der Anschlag der Taliban zu verurteilen ist, doch dass Madonna Malalas Namen ausgerechnet während einer sexuell aufgeheizten Szene der Show und bei einem Striptease benutzt, finden sie schamlos, und sie unterstellen ihr reine Aufmerksamkeithascherei. Zugegeben, dass der Strip nicht rein sexuell gemeint ist sondern im Rahmen der Show auch eine tiefere Bedeutung hat und für Befreiung steht, mag nicht für jedermann auf den ersten Blick ersichtlich sein. Und auch nicht jeder, der sich nicht näher mit Madonna beschäftigt und nur ihr verruchtes Images kennt, weiß, dass Bildung für Mädchen ein Thema ist, das Madonna ganz besonders am Herzen liegt. So kam es hier wieder einmal zu einem ganz tragischen Missverständnis.

Quellen: Examiner, Daily Mail

Okt 18 2012

Strip für Sean

In Los Angeles war ein ganz besonderer Gast im Publikum: Madonnas erster Ex-Mann Sean Penn, mit dem sie 1985 – 1989 verheiratet war. Laut eines Augenzeugen war er ganz begeistert von Madonna, ihrer Show, ihrer Fitness und ihrer sexuellen Ausstrahlung. Jedes Mal wenn sie sich gebückt oder die Beine gespreizt oder ähnliches getan hat, soll er gestöhnt haben: „Oh mein Gott, das halt ich nicht aus, sie ist so verdammt heiß.“

Natürlich hat Madonna Sean im Publikum bemerkt, und an der berühmten Stelle der Show, wo sie sich auszieht und in den Schritt fasst, blickte sie ihm direkt in die Augen und machte ihn an. Es war an diesem Abend, als strippe sie nur für ihn. Er spielte mit und fasste sich lachend an die Brust, so als ob er vor Aufregung einen Herzinfarkt bekommen würde. Nach der Show besuchte Sean Madonna im Backstagebereich und gratulierte ihr zu ihrem Auftritt.

Schon in London musste Madonna vor einem Ex-Mann auftreten. Da war Guy Ritchie im Publikum gewesen, von dem pikanterweise einige Songs von MDNA handeln (s. unseren Artikel vom 18.07.12).

Quelle: AZ Central

Okt 18 2012

Russisches Urteil vertagt

Wie angekündigt fand am 11. Oktober in Moskau die erste Anhörung im Fall Madonna und der homosexuellen Propaganda statt (s. unseren Artikel vom 19.09.12). Die Ankläger hatten ihr Anliegen vorgetragen, Madonna der Verursachung moralischen Schadens beschuldigt und die angekündigten 333 Millionen Rubel (ca. €8 Millionen) als Entschädigung gefordert. Madonna selbst war natürlich zu diesem Termin nicht erschienen sondern hatte nur ihr Anwälte geschickt. Daher wurde an diesem Tag noch kein Urteil gefällt sondern ein zweiter Termin für den 25. Oktober angesetzt. Das Gericht forderte, dass Madonna dann anwesend sein solle um sich persönlich zu ihren pro-homosexuellen Aktionen und Aussagen während des Konzerts in St. Petersburg zu äußern. Das Urteil soll von ihrer persönlichen Rechtfertigung abhängen.

Es ist jedoch zweifelhaft, dass Madonna es sich zu dem zweiten Termin anders überlegt und dieses Mal erscheinen wird, zumal sie dann in Houston auf der Bühne stehen soll. Wir sind gespannt.

Außerdem wurde mittlerweile bekannt, dass die 14-jährigen Kinder, die im Publikum während des Konzerts gesehen worden waren, wodurch sich Madonnas Straftat verschlimmerte, da ihre pro-homosexuellen Äußerungen eben auch von Minderjährigen gehört wurden, absichtlich von Madonnas Gegnern in das Konzert gebracht wurden, damit eben dieser Strafbestand erst gegeben ist.

In der Zwischenzeit haben sich die Bedingungen für Homosexuelle trotz dieser publicityträchtigen Aktion noch verschlimmert. Nach St. Petersburg wurde nun auch im ukrainischen Kiew ein entsprechendes Gesetz erlassen, das öffentliche positive Aussagen über Homosexualität verbietet.

Quellen: NDTV, n-tv

Okt 12 2012

Neue Tussaud-Figur

Die Wachsfigurenkabinette von Madame Tussaud gibt es ja mittlerweile überall auf der Welt, und in den meisten gibt es auch eine Madonna-Figur. Die neueste wurde gestern im Kabinett in Las Vegas veröffentlicht und zeigt Madonna in dem Kleopatra-Outfit von der Super Bowl Show. Und was Madonna bestimmt freuen wird, ist dass die Figur komplett faltenfrei und makellos ist… Fotos davon gibt es in der Daily Mail.

Quelle: Daily Mail

Okt 10 2012

Madonna bei Ellen

Madonna war gestern zu Gast in der Ellen DeGeneres Show und hat eine ganze Episode mit der Talkerin aufgezeichnet. Am 29. Oktober soll sie ausgestrahlt werden. Die Show diente nicht der Promotion von MDNA oder einer neuen Single; es gibt also keine Performance von Madonna in der Show. Ein paar ihrer Tänzer waren aber mit dabei, und es gibt zumindest eine kleine Dance Session im Studio zum masculine/feminine Thema der Tour.

Ebenfalls zu Gast bei Ellen in dieser Episode war Shaun Sperling, der Bar Mitzvah Voguer (s. unseren Artikel vom 24.09.12). Das dürfte eine interessante Begegnung gewesen sein.

Okt 10 2012

Nachricht von ICON

ICONers, bzw. Fans, die 2010 Mitglied bei ICON waren, sollten mal in ihre Mailbox schauen. Wie es scheint, ist das Jahresgeschenk von 2010, die Vinylausgabe von Broken mit der Extended Version, nun endlich versandbereit. Als zusätzliche Überraschung wurde diese streng limitierte Ausgabe auf pinkenes Vinyl gepresst.

Da es nicht unwahrscheinlich ist, dass ein großer Teil der Versandadressen der Fans seit 2010 nicht mehr aktuell sind, wurden alle damaligen Bestellungen gelöscht. Ihr müsst die Bestellung jetzt neu aufgeben. Alle Infos dazu inklusive Gutscheincode in der Mail von ICON.

Okt 08 2012

Rückzug der Terrorbraut

Wie jetzt bekannt wurde, plante Madonna offenbar mal wieder ein äußerst kontroverses Video zu drehen. So soll sie vorgehabt haben, im Video zur nächsten Single in einem traditionell-muslimischen Brautkleid aufzutreten. Sie hat ihre Stylistin ein Kleid anfertigen lassen, das eine Mischung aus irakischem Brautschleier und einer amerikanischen Soldatenuniform darstellt. Das Video sollte ein Statement zur Unterdrückung der Frauen und Krieg im MIttleren Osten werden. Und Teil der MDNA Show sollte dieser Act nach Veröffentlichung des Videos auch werden.

Ein Insider plapperte aus: „Madonna hatte das Outfit schon fertig. Sie war wirklich stolz darauf und nannte es ihr Terrorbrautkostüm. Sie stolzierte darin herum und sagte, dass sie es in ihrem nächsten Musikvideo tragen werde. Als man ihr sagte, dass das verrückt sei, wischte sie zunächst alle Bedenken beiseite. Doch als man ihr klar machte, dass sie damit ihr Leben riskieren würde, entschied sie schließlich doch, das Kleid aufzugeben und es weder im Video noch auf der Bühne zu tragen. Doch sie meinte, sie wolle es ‚vorerst‘ nicht tragen.“ Madonna soll sehr enttäuscht darüber sein, dass diese Idee zunächst nicht funktionieren wird.

Nicht überliefert ist, zu welchem Song dieses Video gedreht werden sollte. Gang Bang oder Superstar?? Momentan verdichten sich die Hinweise, dass man sich nach einigen Hin- und Her-Überlegungen gegen Gang Bang und für Superstar als nächste Single entschieden hat.

Quelle: Digital Spy

Okt 07 2012

Everybody in San José

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von Madonnas allererster Single Everybody gab es bei der Show in San José gestern abend mal wieder eine Programmänderung. In ihrer Rede ging Madonna auf das Jubiläum ein, forderte dann die Fans zum Mitsingen auf und stimmte dann eben Everybody an. Hier zwei Videos aus der Show gestern.


Hier zum Vergleich ein Video von Madonnas allererstem Liveauftritt mit Everybody im Dezember 1982 in der Danceteria in New York.

Okt 06 2012

Ein ganz besonderes Jubiläum

Heute vor genau 30 Jahren erschien Madonnas allererste Single, Everybody. Sie war noch nicht besonders erfolgreich, legte aber den Grundstein für eine unvergleichliche Karriere. Niemand – außer natürlich Madonna selbst – ahnte 1982, wie weit es die damals völlig unbekannte Sängerin noch bringen würde.

Ältere Beiträge «