«

»

Dez 24 2012

Stromausfall in Cordoba

Es war die letzte MDNA Show. Und sollte etwas Besonderes werden. Das wurde sie auch. Allerdings nicht so wie geplant.

Zunächst lief noch alles glatt. Die Fans durften am Soundcheck teilnehmen, und die Show begann wie immer. Doch dann mitten in der Show, am Ende von Open Your Heart, gingen plötzlich überall im Kempes Stadion die Lichter aus, und auch der Sound fiel aus: wie sich später heraus stellte, waren zwei Generatoren ausgefallen. 50.000 Fans saßen im Dunkeln, nur die spärliche Notbeleuchtung war angesprungen. Madonna und ihre Tänzer machten zunächst weiter, tanzten und sangen eine Weile, bis sie realisierten, was passiert war. Niemand hörte sie, kein Gesang, keine Musik drang zu den Ohren der Fans, sämtliche Videoscreens und Scheinwerfer waren dunkel. Madonna versuchte die Situation zu überbrücken und ließ sich ein Megafon reichen. Sie beendete den Song, indem sie ihr Megafon sang, doch das reichte kaum, um den Ton in die Weiten des Stadions zu transportieren. Die Show wurde unterbrochen, die Techniker mussten ran, den Fehler finden und reparieren.

Als deutlich wurde, dass die ganze Sache länger dauern würde, versuchte Madonna die Fans zu unterhalten und erklärte hin und wieder per Megafon was gerade hinter den Kulissen passierte. Sie wirkte aufgeregt, augelöst, den Tränen nahe. Und dann funktionierte auch das Megafon nicht richtig. Sie versuchte, ganz ohne technische Hilfe mit den Fans im Golden Triangle und im Golden Circle zu sprechen, aber niemand konnte sie verstehen.

Eine Stunde lang saßen die Fans im Dunkeln, bis es schließlich mit Vogue weiter ging. Vor Like A Virgin entschuldigte sie sich herzlich bei den Fans für den Ausfall, und während des Songs ließ sie sich eine Zigarette (!) bringen und von einem Fan in der ersten Reihe anzünden.

Normalerweise wird die letzte Show einer Tournee für Späße genutzt. Und nachdem nach dem Stromausfall alles wieder normal zu laufen schien, fühlten sich die Tänzer ermutigt genug, auch einige der geplanten Streiche durchzuführen. Sie taten Madonna irgend etwas in ihren Drink für Human Nature, denn als sie trank, verzog sie das Gesicht. Im Best Friend/Heartbeat Interlude trugen sie keine Masken, dafür aber bei Like A Prayer lustige Brillen und Perücken.

Alles in allem also eine sehr chaotische Show, an die man sich nicht nur, weil es die allerletzte war, noch lange erinnern wird.