«

»

Dez 18 2012

Top und Flop bei Billboard

Das Jahr ist zwar noch nicht ganz zu Ende, doch Billboard hat bereits die Jahresbestlisten veröffentlicht.

Auf der Liste der Top Selling Tours steht Madonnas MDNA Tour ganz oben. Mit 72 Konzertterminen hat sie $228 Millionen erspielt. Damit liegt sie vor Bruce Springsteen und seiner E Street Band, die mit der Wrecking Ball Tour und $200 Millionen den zweiten Platz belegen, und Roger Waters mit $186 Millionen auf dem dritten Platz. Platz 4 errang der Cirque du Soleil mit der Michael Jackson Immortal World Tour ($147 Millionen); Platz 5 geht an Coldplay ($146 Millionen). Erzfeindin Lady Gaga kam mit $125 Millionen auf Platz 6.

Interessanterweise spielte Bruce Springsteen auch 72 Konzerte und hatte 500.000 Besucher mehr als Madonna; zu Roger Waters kamen immerhin 50.000 mehr Besucher als zu Madonna. Sie hat den Sieg also über deutlich höhere Ticketpreise erzielt.

Nicht so gut, allerdings auch nicht überraschend, schnitt Madonnas MDNA Album ab. Mit nur 521.000 verkauften Einheiten in den USA reichte es auf der Top 200 Liste der bestverkauften Alben nur für Platz 44.

Das Billboard-Ergebnis spiegelt ganz klar Madonnas Wirtschaftsstrategie wider. Das Album wurde nur zum Verkaufsstart promotet, danach sehr stiefmütterlich behandelt, wie auch alle weiteren Singleauskopplungen. Der  Fokus lag auf der Tournee. Sie sollte die Haupteinnahmequelle für das Unternehmen Madonna sein. Und das ist auch bestens gelungen. Mit aufwändigerer Promotion hätten sich u. U. bessere Chartplatzierungen für Album und Singles erzielen lassen. Doch wären durch diese Verkäufe niemals mehrstellige Millionenbeträge zusammen gekommen wie durch den Ticketverkauf. Auf die paar Tausend Dollar Mehrgewinn durch Plattenverkäufe hat Madonna also zugunsten der Optimierung durch Tourneeeinnahmen verzichtet.

Quellen: Billboard Tour Chart, Billboard Album Chart, ET