Monatliches Archiv: Juli 2013

Jul 30 2013

Secret Project – Trailer #2

Nein, das ominöse Geheimprojekt wurde noch immer nicht offiziell gestartet. Aber es gibt einen neuen Trailer:

Kurz vor der Veröffentlichung des neuen Trailers gab es einen Teaser zum Trailer, der einen kleinen Ausschnitt aus dem Trailer zeigte, nämlich die ersten paar Sekunden. Allerdings gab es in dem Teaser einen signifikanten Unterschied: Ganz zu Beginn wurde Madonnas Visitenkarte eingeblendet, auf der zwei Telefonnummern angegeben waren, eine in den USA, eine in UK. Wer dort anrief, kam bei einer Hotline zum Secret Project raus und bekam eine Anrufbeantworterbotschaft vorgespielt mit der Möglichkeit, eine Nachricht zu hinterlassen.

Jul 24 2013

Politische Aktionen

100 Stars für Pussy Riot lautet eine Aktion, die Freiheit für Maria Alyokhina und Nadezhda Tolokonnikova fordert, die für ihren Protestsong gegen Putin mittlerweile seit einem Jahr in einem russischen Straflager inhaftiert sind. Es sind mittlerweile sogar mehr als hundert Stars, die  den offenen Brief, organisiert von Amnesty International, unterzeichnet haben: „Wir verstehen die Sensibilität eines Protests an einem Ort der Gottesdienste, bitten aber die russischen Behörden, die harten Urteile zu überdenken, sodass ihr zu euren Kindern, Familien und euren Leben zurück kehren könnt. Man hat euch angeklagt für etwas, das man als ein opferloses Verbrechen beschreiben könnte. Doch unserer Meinung nach kann es in einer gerechten Gesellschaft kein Verbrechen geben, bei dem es kein identifizierbares Opfer gibt. Eure Stärke, Tapferkeit und Furchtlosigkeit sind eine Inspiration für uns alle.“ Madonna hatte während ihrer MDNA Tour mehrmals deutlich ihre Unterstützung für die Pussy Riots zum Ausdruck gebracht und unterschrieb nun natürlich auch diesen Brief. Weitere Unterzeichner sind Sting, Joan Baez, Bjork, the Clash, PJ Harvey, Patti Smith, Paul McCartney, Youssou  N’Dour und Bruce Springsteen. Der Brief wurde anlässlich der Berufungsanhörungen veröffentlicht, die am 24. und 26. Juli stattfinden.

Fälschlich berichtet wurde, dass Madonna und viele weitere Stars sich einem Boykott angeschlossen haben, der von Stevie Wonder ins Leben gerufen wurde und sich gegen US-Staaten, in den das “Stand Your Ground”-Gesetz gilt, richtet, das umstrittene Gesetz, das Amerikanern, die in diesen Bundesstaaten leben, erlaubt, sich auch mit tödlicher Gewalt gegen rechtswidrige Angriffe zu wehren. Sie setzen die im amerikanischen Recht etablierte Pflicht außer Kraft, vor einem Einbrecher oder Angreifer zurückzuweichen, bevor man zu „defensiven Maßnahmen greift, die eine andere Person töten oder schwer verletzen sollen oder dieses verursachen können“. Praktisch kann dies so ausgelegt werden, dass man im Falle einer Bedrohung den Angreifer sofort erschießen darf, ohne zuerst andere Maßnahmen zur Abwehrung der Bedrohung zu versuchen. Aufgrund dieses Gesetzes wurde in einem umstrittenen Urteil George Zimmerman von der Tötung von Trayvon Martin freigesprochen. Aufgrund dieses Falles hat Stevie Wonder nun einen Boykott gestartet: „Ich habe heute entschieden, dass solange das Stand Your Ground-Gesetz in Florida nicht abgeschafft wird, ich dort nicht mehr auftreten werde. Ich werde überhaupt in keinem Bundesstaat oder irgendeinem Teil der Welt auftreten, wo ein solches Gesetz existiert.“ Wonder äußerte diesen Boykott erstmals am 14. Juli während eines Konzerts im kanadischen Quebec. Laut diversen Medienberichte sollen zahlreiche Stars, darunter Madonna, Rod Stewart, Usher, Justin Timberlake, R. Kelly, Rihanna, Alicia Keys, Jay-Z und Kanye West, eine öffentliche Liste zur Unterstützung dieses Boykotts unterschrieben haben. Die Sprecher dieser Stars haben aber umgehend dementiert. Die Aktion ist allein Stevie Wonders Aktion.

Quellen: FoxWashington Times, Variety

Jul 24 2013

Zur Beerdigung in Dublin

Wie erwartet nahm Madonna gestern an der Beerdigung ihres letzte Woche verstorbenen Freundes David Collins in Dublin teil. Die Zeremonie fand in der Church of St.Patrick in Monkstown statt; beerdigt wurde Collins auf dem Shanganagh Friedhof in Shankill. Anschließend wurde zur Trauerfeier im Ritz Hotel in Enniskerry geladen. Insgesamt 120 Gäste waren anwesend, darunter auch einige VIPs wie z. B. der britische TV Moderator Graham Norton. Madonna hatte für die Feier eine Rede vorbereitet. Zahlreiche Fotos davon gibt es in der Daily Mail.

Quelle: Daily Mail

Jul 22 2013

Geschockt von David Collins Tod

Laut einer nicht namentlich genannten Quelle soll Madonna momentan „völlig neben sich stehen“, weil ihr guter Freund David Collins letzte Woche plötzlich und überraschend gestorben ist. Collins war ein berühmter britischer Innenarchitekt und Designer und hatte mehrere Wohnungen und Häuser für Madonna in den letzten Jahren eingerichtet. Auch privat zählte ihn Madonna zu ihren besten Freunden. Vor einem Monat wurde bei ihm Hautkrebs diagnostiziert, woran er dann völlig überraschend binnen drei Wochen starb. Der plötzliche Tod ihres Freundes schockierte Madonna sehr, insbesondere da sie ihn in den letzten Wochen nicht einmal mehr sehen konnte. „Madonna ist außer sich vor Trauer,“ so die Quelle. „David war seit Jahren einer ihrer besten Freunde. Sie bewunderte ihn. Sie sind oft einfach quer durch London gefahren, und haben dabei gelacht und Spaß gehabt.“

Am Freitag flog sie nach London und wurde am Flughafen Heathrow ganz in schwarz gesehen. Es wird vermutet, dass die Beerdigung irgendwann im Laufe der Woche in Davids Heimat im irischen Dublin stattfindet, und dass Madonna zu dem Anlass dort hinfliegen wird.

Quelle: Yahoo! News

Jul 15 2013

Bar Mitzwa für Rocco

Sohnemann Rocce ist mittlerweile 13 Jahre alt, und somit in dem Alter, wo Jungen nach dem jüdischen Glauben die religiöse Mündigkeit erreichen. Zu diesem Anlass wird traditionellerweise die Bar Mitzwa gefeiert. Und genau dies hat Madonna für Rocco am Sonntag organisiert. Sie lud Familie und Freunde sowie viele Mitglieder aus dem MDNA Tour-Ensemble zu dem großen Fest. Sogar Ex-Mann Guy Ritchie, Roccos Vater, war dabei. Die Feier fand im Bklyn Beast in New York statt. Die Feier umfasste einen ernsten Teil, in dem aus der Tora vorgelesen und Rocco auf seine Verantwortung und Pflichten als reifer Mann aufmerksam gemacht wurde. Und natürlich einen Spaßteil, in dem alle ausgelassen feierten.

Jul 12 2013

Mode für Wohltätigkeit?

Ein paar kürzlich veröffentlichte interessante Artikel geben eine kleine Vorahnung darauf, worum es sich bei dem Secret Project handeln könnte. So berichtet AHLAN!, dass Madonnas Lover und Tänzer Brahim Zaibat unter die Modedesigner gegangen ist und eine eigene Kollektion entwickelt. Er wurde in der ersten Reihe bei der Modeshow von Givenchy gesehen, die er offenbar genutzt hat, um in die Modewelt und ihre Eigenheiten einzutauchen und erste Kontakte zu knüpfen. Bei letzterem hat Madonna natürlich nachgeholfen und Brahim ihren Bekannten aus der Modewelt vorgestellt. Chris Brown und Rihanna wurden bereits gesehen, wie sie von Brahim entworfene Klamotten öffentlich trugen.

Auch Women’s Wear Daily beschäftigt sich mit Brahims überraschenden Exkurs in die Modebranche, bringt diesen aber in Zusammenhang mit dem Secret Project. Demzufolge soll Brahims neues Label Defend Paris heißen und von Old School Streetwear inspiriert sein. Es wird also hauptsächlich schwarzweiße Hoodies, Sweatshirts, Tank Tops, T-Shirts und Cappys im Straßenlook geben, so wie wir sie zum Teil schon in dem Trailervideo zum Secret Project gesehen haben. Die Klamotten werden in Frankreich produziert und sollen zwischen €25 und €55 kosten. Natürlich hat Brahim die Kollektion nicht allein entwickelt sondern hat  namhafte Designer dafür engagiert, die vorerst aber anonym bleiben sollen. Erst im Rahmen der weltweiten Präsentation des Secret Projects sollen sie dann enthüllt werden. Nur Zachary Quinto, hauptsächlich bekannt als Mr. Spock aus den neuen Star Trek-Filmen, wurde bislang als Designer bestätigt. Für den großen Launch wird es eine eigene Website für Defend Paris und natürlich eine Anzeigenkampagne geben, in der Brahim selbst als Model fungieren und die Stücke vorführen wird. Die Einnahmen aus diesem Bekleidungsunternehmen sollen an diverse Wohltätigkeitsprojekte gehen, die sich um Menschenrechte drehen. Jeder beteiligte Designer kann ein Wohltätigkeitsprojekt seiner Wahl bestimmen, an das das Geld gehen soll.

Aus all diesen Informationen lässt sich also schließen, dass das ominöse Geheimprojekt sich um ein Modelabel dreht, das durch den Verkauf von coolen Klamotten, die sich für Jedermann eignen, Geld für Wohltätigkeitsprojekte aufbringen möchte. Die Einbeziehung von möglichst vielen bekannten Stars als Designer soll möglichst viele Fans dazu veranlassen, die Klamotten zu kaufen. Eine begleitende künstlerische Anzeigen- und Videokampagne wird vermutlich auf die guten Zwecke hinweisen, die durch den Kauf der Kleidungsstücke unterstützt werden und außerdem die Menschen für die Wichtigkeit dieser Projekte sensibilisieren. Durch das Tragen der Kleidung kann jeder ausdrücken, dass er hinter dem Projekt steht und für die Einhaltung von Menschenrechten überall auf der Welt eintritt und damit dazu beitragen, dass sich die „Revolution der Liebe“ über die ganze Welt ausbreitet…

Quellen: AHLAN!, WWD

Jul 11 2013

Die aktuelle MG Kampagne

Wie unsere Leser bereits wissen, ist das britische Model Rita Ora vor kurzem zum Aushängeschild von Material Girl auserkoren worden. Und ruckzuck wurde auch gleich die erste Fotoserie mit ihr erstellt. In den Material Girl-Klamotten posierte sie für die erste Anzeigenkampagne an diversen markanten Orten in London. Die ersten Plakate aus diesem Shooting hängen auch bereits an New Yorker Gebäudewänden.

Und ein kurzes Making Of-Video gibt es auch.

Natürlich ist es Ritas große Hoffnung, durch die Kampagne für Material Girl auch ihre Karriere als Sängerin weiter anzukurbeln. Vielleicht schafft ja ihr Album ORA einen erneuten Einstieg in die Charts.

Jul 10 2013

Harperly Hall-Appartment verkauft

Wir hatten schon berichtet, dass Madonna ihr Appartment im Harperly Hall Gebäudekomplex direkt am New Yorker Central Park zu verkaufen beabsichtigte (s. unseren Artikel vom 21.11.2012). $23.5 Millionen wollte sie ursprünglich für die beiden Wohnungen, die sie zu einer Riesenluxuswohnung kombinert hatte, haben. Obwohl dies hinischtlich des Kaufpreises damals in den 80ern und der investierten Renovierungen und Zukäufe über die Jahre durchaus ein Schnäppchen war, fand sich aber 6 Monate lang kein Käufer dafür. Nun ist Madonna mit dem Preis runter gegangen, und für $16 Millionen wechselte der fast 600 qm und 14 Räume umfassende Wohnungskomplex vor knapp einem Monat den Besitzer. Hedge-Fond-Manager Deepak Narula und seine Frau Anju Murari-Narula werden nun dort einziehen. Ihre dritte Wohnung im 7. Stock von Harperly Hall soll Madonna aber noch behalten haben.

New_York_Madonna_04

Quelle: NY Times

Jul 04 2013

Eine Schule für Pakistan

Wir ihr wisst, hatte Madonna vor kurzem über Chime for Change diverse Hilfsprojekte ins Leben gerufen, die sich hauptsächlich um Bildung drehen. Jeder kann mitmachen, spenden, und dazu beitragen, dass die Konzepte Wirklichkeit werden.

Für eines von Madonnas insgesamt 4 Projekten wurde die benötigte Spendensumme nun erreicht. Madonna wird nun den Rest finanziell beisteuern, sodass im pakistanischen Karachi eine neue Schule gebaut werden kann. Oder wie Madonna selbst es ausdrückt: „Ihr habt das erste Stockwerk finanziert, und ich werde den Rest bauen!“

karachi_schule

„We did it! We are building a school together in Pakistan. You funded the first floor and I will build the rest! Many thanks! ‎#revolutionoflove“

Es war das Schicksal von Malala Yousaf, das die ganze Welt erschüttert hatte, das Madonna zu diesem Projekt inspirierte. Das 14-jährige pakistanische Mädchen hatte an einer Kampagne für Bildung für Mädchen teilgenommen, woraufhin die Taliban versuchten, sie zu erschießen. Schwer verletzt überlebte Malala diesen Anschlag.

Madonnas andere drei Projekte können natürlich weiterhin unterstützt werden. Eines steht bereits kurz vor Erreichen des Spendenziels. Die anderen beiden brauchen noch dringend Unterstützung.

Jul 03 2013

Interessantes Shooting für Harper’s Bazaar

Harper’s Bazaar ist ein international erscheinendes Modemagazin aus den USA, das gegenwärtig in 29 Ländern mit eigenständigen Ausgaben vertreten ist. Bereits 2011 produzierte Madonna für das Magazin eine Fotoserie, damals im Regisseurinnen-Look, war sie doch zu der Zeit mit dem Dreh für W.E. beschäftigt. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass sie zurzeit wieder für dieses Modemagazin vor einer Fotografenkamera steht.

Ungewöhnlich ist allerdings, dass es sich bei diesem Fotografen um Terry Richardson handelt, der eigentlich aus dem Lady Gaga-Lager stammt und nicht gerade ein Freund von Madonna ist. Aus deren Zusammenarbeit stammt beispielsweise das Fotobuch Lady Gaga x Terry Richardson. Als bekannt wurde, dass Madonna während ihrer MDNA Show den Express Yourself/Born This Way/She’s Not Me Mashup singt, veröffentlichte Richardson auf seiner offiziellen Website dieses etwas unfreundliche Bild.

   mdna_fuck_small

Wie es nun also ausgerechnet zur Zusammenarbeit zwischen Madonna und Richardson kam, lässt sich momentan nur spekulieren. Vielleicht möchte Madonna einmal mehr demonstrieren, dass sie ihre Feinde ganz leicht in Freunde verwandeln kann. Auf jeden Fall sind vorerst diese Bilder daraus entstanden. Auf weitere können wir uns wohl bald in der US-Ausgabe des besagten Modemagazins freuen.