«

»

Sep 30 2013

Erlebnisbericht von der HCF-Eröffnung in Berlin

Unser Leser Franky war bei der Eröffnung des Hard Candy Fitnessclubs in Berlin letztes Wochenende vor Ort und hat uns von dort seinen Erlebnisbericht und viele tolle Fotos geschickt. Vielen Dank dafür!

„Pünktlich um 19:30 Uhr wurden alle Gäste in den Fitnessclub einglassen. Es tummelten sich schon viele Menschen davor. Luftballons waren dekoriert sowie bunte Beleuchtung in den typischen Madonnafarben lila und pink.

Insgesamt gab es drei Stände, einen VIP Stand, einen Hard Candy-Mitglieder-Stand und einen für die Gästeliste. Übrigens habe ich auch einige VIPs gesichtet, darunter Arthur Abraham, Eva Habermann, Jay Kahn (er gab gerade ein Interview als ich an ihm vorbei ging), Fußballprofi Arne Friedrich, Joana Zimmer, Caroline Beil und Kerstin Linnartz.

Ein großer Teil der Gäste war sehr konservativ, auch sah ich einige Fans dazwischen. Es war megavoll! Ich bekam einen Stempel mit Madonnas Motto „harder is better“ auf meine Hand ! Was ich echt cool fand!

Empfangen wurden wir von einer hübschen, performenden Cheerleader Gruppe. Dann mussten wir eine Treppe hoch gehen und kamen direkt in das Geschehen. Nachdem ich ja schon bei der Vorbesichtigung war, konnte ich gut erkennen, dass schon alle Gerätschaften in den Fineßräumen standen. Ebenso waren drei große Wände mit Madonna-Fotos dekoriert. In den zwei Wochen hat sich echt schon viel getan. Aber komplett fertig war vieles noch nicht. Teils hingen noch Kabel herunter, oder es fehlten an bestimmten vorhandenen Wandflächen noch Madonna-Dekobilder.

Es gab drei Bars, an denen man seine Freigetränke (ich bekam zwei Puzzleteile, je Puzzelteil ein Freigetränk ) einlösen oder kaufen konnte. Als Fingerfood gab es Weingummis, Salzstangen und Nüsse in einem würzigen Teigmantel. Dazu gab es noch eine VIP Lounge.

Zuerst fand die Begehung des Fitnessstudios statt. Das sehr schöne und sehr riesige Schwimmbad war fertig; es fehlten meiner Meinung nach noch die Madonnafotos an den großen weißen Wänden. Außerdem konnte man alle Fitnessräume, Bäder, Saunabereiche, die Terrasse, Ruheräume etc. besichtigen.  Alles war schon fertig und sieht top aus. Die Gäste bestaunten einen Raum nach dem anderen. Es wurd fleißig fotografiert und posiert vor allen Madonnabildern, welche riesiggroß in den Fitnessräumen dekoriert waren.

Als erstes wurden die Gäste von Patrice Bouédibéla empfangen, der für den Abend als Moderator fungierte. Dann wurde die MDNA DVD auf Großleinwand gezeigt. Und direkt sammelten sich sehr viele Gäste um die Leinwand herum, welche mit Discokugeln behangen war, und in bunten Farben angestrahlt wurde. Als der erste Teil der MDNA DVD gezeigt worden war, kündigte der Moderator Nicole Winhoffer an. Sie gab zunächst ein Interview, in dem sie verriet, täglich zwei Stunden mit Madonna zu trainieren. Danach performte sie mit weiteren Tänzern eine schon am Vormittag eingeübte und trainierte Performance, welche echt hammer war. Es wurden nämlich am Vormittag alle Bewerber geprüft und für diesen Tanz ausgewählt. Als die Vorführung zu Ende war, ging es weiter mit der MDNA DVD. Welche meiner Meinung nach aber verkürzt gezeigt worden ist.

Als die Highlights des Abends vorbei waren, wurde die Party eröffnet. Leider wurde Madonna nur zweimal gespielt. Anfangs kam „Music“ und später nochmal „Like a Virgin“. Ansonsten wurden aktuelle Club-Songs gespielt, und die Gäste tanzen fleißig vor sich hin und genossen das coole Madonna Ambiente.

Leider blieb für mich der bittere Beigeschmack und die Sehnsucht, dass Madonna nicht gekommen war. Irgendwie hatte ich es bis zuletzt immer noch gehofft, dass es doch noch eine Überraschung gibt. Aber leider war es nicht so. Trotzdem war es für mich ein sehr unterhaltsamer und bunter Abend. Nicole Winhoffer ist sehr sympatisch und sehr hübsch. Letztendlich bin ich glücklich dabei gewesen zu sein und kann nur hoffen, dass ich auch bei Madonnas Besuch dabei sein kann, wenn er denn noch stattfindet.“