«

»

Sep 26 2013

Offizielles Statement zur MDNA Blu-ray Bildqualität

Es hat einige Zeit gedauert, doch nun gibt es endlich ein offizielles Statement von Universal bzw. Interscope zu den zahlreichen Beschwerden über die Qualität der MDNA-Medien. Interscope hat die betroffenen Blu-rays genau untersucht und festgestellt, dass kein Fehler bei der Produktion Schuld ist sondern mangelnde Kompatibilität der Blu-ray-Player. Hier der originale Wortlaut:

„Hiermit macht Interscope Records die Käufer der Madonna MDNA World Tour Blu-ray Disc darauf aufmerksam, dass beim Entstehungsprozess des Konzertfilms der Blu-ray Rauch- und Körnungen als kreative Effekte verwendet wurden. Die Blu-ray Disc wurde geprüft. Dabei ist festgestellt worden, dass  es sich um eine völlig reguläre BD-J Disc handelt. Bei BD-J oder Blu-ray Disc Java handelt es sich um technische Spezifikationen, die für alle Studioveröffentlichungen verwendet werden. Ursachen für etwaige Probleme bei der Wiedergabe können sowohl bei den Abspielgeräten als auch bei den Einstellungen des Fernsehgerätes liegen. Dazu folgende Hinweise:

Es kann sein, dass ältere Abspielgeräte nicht völlig BD-J kompatibel sind und/oder diese ein Upgrade der Firmware des Gerätes benötigen. Bei der Firmware handelt es sich um eine Software, die für die optimale Funktion des Abspielgerätes sorgt. Bei älteren Geräten oder Geräten ohne ein Firmware Upgrade kann es zu Störungen beim Navigieren durch das Menü kommen.  Käufer, die auf dieses Problem stoßen und ein Update ihrer Firmware haben möchten, sollten der Herstelleranweisung folgen. Der Konzertfilm wird dann in optimaler Qualität wiedergegeben, wenn auch die Einstellungen an den Fernsehgeräten entsprechend angepasst werden. Unter Umständen kann es zu einem verminderten visuellen Erlebnis durch aufgehellte Aufnahmen kommen, wenn bei Fernsehgeräte die Modi „Dynamisch/Automatisch“ oder „Enhanced“ ausgewählt sind. Dieses Problem kann behoben werden, indem diese Einstellungen des Fernsehgerätes von „Dynamisch/Automatisch“ oder „Enhanced“ zu „Normal“ oder „Film/Movie“ geändert werden. Dieses Problem ist auch von einigen anderen Filmen bekannt, die ähnliche kreative Effekte verwendeten. Wenn die Blu-ray-Käufer das Fernsehgerät wie gerade beschrieben einstellen, sollten diese Probleme in den meisten Fällen behoben sein.“

In der Tat benötigen Blu-ray-Player regelmäßig Firmware-Updates, um die neuesten Filme korrekt abspielen zu können. Wer einen Player mit LAN oder gar WLAN besitzt, hat es hier einfach und kann die Updates einfach über die Aktualisierungsfunktion herunterladen. Bei anderen Playern muss das Update von der Homepage des Herstellers herunter geladen, auf eine DVD oder Blu-ray gebrannt und von dort auf den Player aufgespielt werden. Da bei der Produktion der MDNA Blu-ray neueste Technologie zum Einsatz kam, könnte ein Firmware-Upgrade für viele Fans das Problem wahrscheinlich lösen.

Leider geht das Statement aber gar nicht auf Bildprobleme bei DVDs (hier sind Firmware-Upgrades eher selten nötig) und auf die beschriebenen Tonprobleme ein. Soll das Upgrade auch die stummen dts-Kanäle wieder herzaubern? Einen Versuch ist es für betroffene Kunden wohl allemal wert,  zumal ein Austausch bzw. eine Rückrufaktion (wie zunächst vermutet wurde) wohl nicht erfolgen wird.

Quelle: Universal Music