«

»

Mai 29 2014

Madonna schwänzt Geschworenentermin

Eigentlich hätte Madonna am Dienstag ihrer Pflicht als Geschworene nachkommen müssen. In den USA werden zu Gerichtsverhandlungen regelmäßig Bürger aus der Bevölkerung ausgewählt, die als die sogenannten Zwölf Geschworenen den Angeklagten für schuldig oder unschuldig befinden müssen. Am Dienstag wurde Madonna als eine der Geschworenen zu einer solchen Verhandlung vor dem Obersten Gerichtshof in Manhattan erwartet. Sie tauchte aber einfach nicht auf.

Da es Pflicht eines jeden US-Bürgers ist, solchen Einladungen zu folgen, hat ein solches Nichterscheinen normalerweise strafrechtliche Folgen. So reichte Madonna umgehend ein ärztliches Attest über eine nicht näher definierte Krankheit nach, das am Dienstag beim Gericht einging und auf Montag vordatiert war. Diese Entschuldigung kommt aber eigentlich zu spät. Wer seinen Geschworenendienst aus wichtigen Gründen nicht wahrnehmen kann, muss mindestens eine Woche vorher Bescheid geben. Es ist also abzuwarten, ob das Gericht die Krankmeldung anerkennt. Vom Geschworenendienst erlöst ist Madonna dadurch aber nicht. Es wird nun ein neuer Termin für die Verhandlung gefunden, sehr zum Ärger der anderen Geschworenen, die pünktlich erschienen waren.

Wie unsere langjährigen Leser wissen, wurde Madonna 2008 in Beverly Hills schon einmal als Geschworene einberufen. Damals war sie brav zu dem Termin aufgelaufen aber während der Geschworenenbeurteilung wieder aussortiert worden.

Quelle: contactmusic