«

»

Aug 26 2014

Interview mit Diplo

Wesley Pentz, besser bekannt als DJ/Produzent Diplo, ist momentan bestens im Geschäft. Seine Grundeinnahmen bestreitet er aus wöchentlichen DJ Gigs in Las Vegas, bei denen er geschätzt zwischen $100.000 und $250.000 einnimmt. Hinzu kommen DJ-Buchungen zu Partys und anderen Events rund um die Welt. Außerdem hat er als Produzent einige musikalische heiße Eisen im Feuer für Künstler wie Usher, Skrillex, Chris Brown – und Madonna. Anlass für Billboard, ihm einen ausführlichen Artikel und sogar ein Cover zu widmen.

Zur Zusammenarbeit mit Madonna kam es Anfang diesen Jahres, als sie ihn zu ihrer Oscar-Party einlud. Er konnte zwar nicht kommen, aber die beiden begannen, sich SMS zu schicken, und schließlich schickte er ihr einige seiner Musikstücke, an denen er gerade arbeitete, und die sie mal „auschecken“ wollte. Er hatte nicht erwartet, dass sie es wirklich ernst meinte, doch „sie schickte mir einen 20-seitigen Text zurück mit Notizen über all diese Lieder.“ Insbesondere ein Stück, dass er mit MNEK geschrieben hatte, hatte es ihr angetan. (MNEK ist ein Londoner Songwriter, der an Disclosures Album mitgeschrieben hat.) So wurde schnell entschieden, dass dies nun ein Madonna-Song werden sollte. So schickte Diplo zunächst Rechtshaid und MNEK zusammen ins Studio, um die Strophen auszuarbeiten. „Ich brauche unbedingt diese Strophen, um den Song fertigzustellen. Der Song ist mittlerweile in Version 20 oder so. Er entwickelte sich von einer Klavierballade zu einem Song im Stil von Turn Down for What, was mir nicht gefiel. Jetzt ist er irgendwo in der Mitte, mehr Pop.“

Zusammen mit Ariel Rechtshaid bestritt Diplo bislang drei Sessions mit Madonna im Studio in New York, und er ist total begeistert von den Songs, die dabei entstanden sind: „Ich finde, drei der Songs sind ganz einfach klasse, Superhits. Einer ist total verrückt. Eines abends sehr spät im Studio waren wir etwas betrunken, und sie improvisierte eine kleine Melodie, und wir machten einen Song daraus. Ich denke, es könnte ein Durchbruch werden, wenn sie es schafft, alles richtig zusammen zu bekommen und ihn angemessen zu veröffentlichen.“ Was Madonna so im Studio trinkt? „Rosé. Es war nett. Ich glaube aber nicht, dass sie wirklich trinkt.“ (Damit spielt er wohl auf den Studioabend an, bei dem die Fotos aus unserem Artikel vom 10.05.2014 entstanden sind.)

Der Rest des Artikels, der sich nicht auf Madonna bezieht, kann bei Billboard nachgelesen werden.

billboard_diplo

Quelle: Billboard