Tägliches Archiv: 22. Dezember 2014

Dez 22 2014

Rebel Heart Kunst

Jetzt wo ein Teil des Albums draußen ist, lässt Madonna weitere, für den Launch im März erstellte Fotos raus. Außerdem sind die Fans weiterhin kreativ und lichten sich mit verkabelten Köpfen ab. Sie hat auch einen sehr berühmten Fan… Madonnas Fotograf Mert Alas hat einige der Fanfotos zu einem Videoclip zusammen gefasst. Außerdem veröffentlichte er ein Foto von dem eigentlichen rebellischen Herzen in Madonnas Hand. Wie wissen leider nicht, zu welchem Zweck diese Aufnahme gemacht wurde. Sollte es ein alternatives Albumcover sein? Oder das Cover zur Single Rebel Heart, die vielleicht später noch kommt?

 

rebelheart8b

REBEL HEART @madonna by me and @macpiggott ad @gb65 #madonna #rebeheart #mertalas #mertandmarcus #icon #love #heartinhand

 

 

 

Quellen: instagram.com/madonna, instagram.com/mertalas

Dez 22 2014

Erfolge, Kopffesseln und Interviews

Nummer 1 in 36 Ländern, Top 10 in vielen weiteren, das ist die Bilanz von Rebel Heart nach den ersten zwei Tagen. Endlich wieder ein Grund für Madonna sich zu freuen nach den hektischen Tagen der Leaks, in denen superhastig die 6 Songs für iTunes fertig gestellt werden mussten. Sie bedankt sich bei allen Fans, die dies möglich gemacht haben in ihren jeweiligen Sprachen.

Das Rebel Heart Cover gibt es mittlerweile in einer Weihnachtsversion mit elektrischen Kerzen an den Kabeln. Fans weltweit posen selbst für Selfies mit Kabeln um den Köpfen, wohlbemerkt von Madonna, die die Kreativität ihrer Fans lobt. Sie hat sich noch nicht selbst zur symbolischen Aussage des Covers geäußert, aber angesichts der Themen auf dem Album kann man die Kabel als Fesseln der Gedanken, eingeschränkte Sichtweisen oder beengten Geisteszustand interpretieren, Fesseln die durch die Kraft der Revolution der Liebe gesprengt werden müssen.

Madonna hatte mittlerweile Zeit, ein paar Interviews zum Launch vom Rebel Heart zu geben und verrät viel Interessantes über den kreativen Prozess hinter den Songs, deren Bedeutungen, die Herausforderung mit so vielen verschiedenen Künstlern zu arbeiten, die vermuteten Hintergründe des Hacks und ihr Leben in einem Zustand des Terrors, einen möglichen Auftritt bei den Grammys, ein geplantes Video und Remixes für Living For Love und geht auch auf den Hackerangriff bei Sony ein. Wir empfehlen euch die Interviews im Rolling Stone, Billboard und The Guardian.