«

»

Dez 05 2014

Leg dich nicht mit Madonna an!

Nachdem Madonna noch einige Tage im Heimweh nach Malawi geschwelgt und währenddessen die Fotos des Interview Magazines und der Versace-Kampagne auf die Öffentlichkeit losgelassen hat, äußerte sie sich nun erstmals persönlich zu dem Vorfall, dass – wieder einmal – brandneue Songs aus ihrem Studio entkommen sind und öffentlich verbreitet wurden. Sie fühlt sich als Mensch und Künstlerin verletzt, nimmt aber auch Drohgebärden ein. Es ist damit zu rechnen, dass intensiv nachgeforscht werden wird, wie es zu dem Leak kommen konnte und dass, wer immer die Songs gestohlen hat, verfolgt und zur Rechenschaft gezogen werden wird. Als 2011 vor der Veröffentlichung von MDNA Gimme All Your Luvin‘ geleakt wurde, konnte erfolgreich ermittelt werden, dass ein spanischer Fan Madonnas Server hacken konnte und so an den Song gelangt ist. Der Fan musste einige Tage im Gefängnis verbringen.

So gut man die Fans die verstehen kann, die allzu scharf auf Kostproben auf das bevorstehende Album sind, so verständlich ist natürlich auch Madonnas Reaktion. Ihre Arbeit ist noch nicht fertig, und sie möchte nicht, dass jemand etwas zu hören bekommt, was sich noch im Entwicklungsstadium befindet. Außerdem sind die geleakten Songs Teil eines Gesamtpakets; das Album soll schließlich als Gesamtwerk auf den Hörer wirken. Und, was wahrscheinlich am wichtigsten ist, der große Marketingplan zum Launch des Albums wurde auf diese Weise zerstört. Wie auch immer Madonna vorhatte, das Album vorzustellen – mit welcher Leadsingle, mit welcher Imagekampagne, mit welchem Überraschungseffekt, zu welchem Anlass etc. – den Plan muss sie nun ändern.