«

»

Jan 03 2015

Kontroverse um geteilte Rebellen

Wieder einmal muss sich Madonna ungerechtfertigten Anschuldigungen aussetzen. Fans haben Fotos von berühmten Persönlichkeiten mit den Rebel Heart-Kabeln versehen und ihre „Kunstwerke“ auf Facebook gepostet. Bei Motiven, die Madonna gefielen, weil sie tatsächlich Rebellen darstellen, teilte Madonna die Werke über ihre Facebook-, Twitter- und Instagram-Seiten. Sie lobt die Kreativität ihrer Fans, schließlich sind solche Aktionen genau das, was sie schon mit ihrem Secret Project erreichen wollte. Die globale Presse missverstand dies und hielt die Werke für Madonnas eigene Kreationen und warf ihr vor, sich mit großen Künstlern und Politikern zu vergleichen, größenwahnsinnig zu werden und sogar rassistisch zu sein. Anlass für Madonna, wieder einmal ein korrektives Statement abzugeben:

„Es tut mir leid. Ich vergleiche mich mit niemandem. Ich bewundere und erkenne die Rebel Hearts an. Das ist weder ein Verbrechen noch eine Beleidigung noch rassistisch. Ich tat dies auch mit Michael Jackson, Frida Kahlo und Marilyn Monroe. Sage ich, dass ich sie bin? NEIN. Ich sage, dass sie Rebel Hearts sind. Außerdem hab nicht ich das getan. Meine Fans haben das getan. Ich habe lediglich ihre Fotos geteilt. Auch meine Fans sind nicht rassistisch. Wenn sie mich in die gleiche Kategorie wie diese Leute stecken, dann Danke! Ich bin darüber sehr geschmeichelt und hoffe, eines Tages auch nur ein Hunderstel von dem zu erreichen, was diese Leute erreicht haben.“

„Ich möchte all meinen Fans dafür danken, dass sie mein Rebel Heart Cover mit dem Rebel Heart-Band auf den Gesichtern so vieler großer Helden re-kreieren. Es zeigt, dass ihr ebenfalls diese großen Freiheitskämpfer feiert und bewundert. Wenn ich diese Bilder teile, dann sage ich JA! Diese Leute sind in der einen oder anderen Weise alle Rebel Hearts, von Martin Luther King über Jesus bis zu Nelson Mandela und John Lennon. JA! Lasst sie uns feiern. Die Welt braucht mehr Menschen wie diese. Ich hoffe, eines Tages auch nur ein Hunderstel von dem zu erreichen, was diese Rebel Hearts erreicht haben. Wie ich schon in einem früheren Post sagte: ‚Ich wandele in den Fußstapfen von Giganten‘, und das werde ich weiterhin tun, so Gott will. Sie sind das Licht, das mich führt.“

Es ist ja leider nichts Neues, dass Madonna in ihren wohlgemeinten Absichten missverstanden wird und sich direkten Anfeindungen ausgesetzt sieht. Leider wird sich das wohl auch im neuen Jahr nicht ändern. Umso wichtiger ist es, dass sie das rebellische Herz in sich trägt und damit angemessen umgehen kann und weiter kämpft. Auch schön, wie sie in dem Statement ihre Fans verteidigt und ermutigt, weiter zu machen.