Monatliches Archiv: Februar 2015

Feb 28 2015

Ausblick auf die Ticketpreise

Alle warten gespannt auf Montag morgen, wenn Madonnas große Pressemitteilung die Tournee ankündigen wird und damit auch die Tourstädte und Termine sowie den Verkaufsstart für die Tickets. Wie wird das mit den Presales funktionieren? Die Fans raufen sich schon nervös die Haare. Außer in Deutschland gibt es Presaleaktionen über lokale Online-CD-Händler auch in den Niederlanden, Dänemark, Spanien, Italien und UK. Die angekündigten Presale-Termine liegen zwar überall an verschiedenen Tagen, aber alle in den ersten zwei Märzwochen.

Ein Tourstopp ist trotz großer Geheimhaltung schon durchgesickert. Ticketmaster.fr hat (vermutlich versehentlich) auf seiner Website den Termin für Paris am 9. Dezember in der Bercy Arena schon veröffentlicht. Daher sind nun auch schon einige Preise bekannt:

  • Hot Ticket: Sitzplatz in der besten Sitzplatzkategorie 1, Exklusives Tourgeschenk, VIP Laminate: €331,50
  • Early Entry: Stehplatz, Früher Zugang in die Arena, um so nah wie möglich an die Bühne zu kommen, Exklusives Tourgeschenk, VIP Laminate: €243,50
  • VIP Party: Sitzplatz in der besten Sitzplatzkategorie 1, Exklusive Party vor und nach der Show, Exklusives Tourgeschenk, VIP Laminate: €524,00

Die Preise werden natürlich wieder in allen Ländern anders sein. Die Preise aus Paris geben aber schonmal die Richtung vor. Üblicherweise sind die Preise in Deutschland und UK am teuersten, in den Niederlande am günstigsten.

Feb 28 2015

Die LFL-CD

Wer Living For Love unbedingt gern als physische CD besitzen möchte, kann diese nun endlich kaufen. Als 2-Track-CD ist sie seit gestern erhältlich und enthält neben der Single/Album-Version noch den Offer Nissim Living For Drama Mix. Der ist auch auf der digitalen Remix EP zu finden, die sich trotz der großen Anzahl an Mixes nur mittelprächtig verkauft.

Feb 27 2015

Party für Mert

Dass es ihr gut geht, demonstrierte Madonna gestern abend auf der Geburtstagsparty ihres Freundes und Fotografen Mert Alas. Man feierte im Annabel’s Private Members Club & Restaurant in London. Gleich nach der Aufzeichnung der Jonathan Ross Show hatte sich Madonna schon wieder in ein neues Outfit geschmissen und postete zwei Fotos von der Feier.

Feb 27 2015

Das Leben geht weiter

Wer Madonna kennt, weiß dass sie nach dem Brit Awards Debakel nicht lange zuhause rumsitzen und lamentieren wird. Vielmehr wird sie den Stier bei den Hörnern packen (Wortspiel beabsichtigt) und aktiv dafür sorgen, dass die Berichterstattung über sie sich wieder zum positiven wenden wird. Außerdem hat sie ja eine Reihe von Promoterminen zu absolvieren.

Der erste fand bereits gestern statt. Wie geplant fand sie sich zur Aufzeichnung der Jonathan Ross Show im Studio des britischen Senders ITV ein (der auch die Brit Awards übertragen hatte) und plauderte vor geladenem Publikum ausführlich mit dem Gastgeber über ihre Pläne für die Zukunft und natürlich auch über den Brits Auftritt. Außerdem performte sie zwei Songs! Ausgestrahlt wird die Show erst am 14. März, doch es sind natürlich schon einige Details von der Aufzeichnung bekannt geworden.

Madonna verriet, dass sie sich ihren Auftritt bei den Brits noch gar nicht selbst angeschaut hat und das wahrscheinlich auch nicht wird. Zu dem Unfall kam es aufgrund einiger Änderungen in letzter Minute vor dem Auftritt. Sie sollte länger über den Catwalk gehen als ursprünglich geplant, und die finale Version ihres Capes war schwerer als die, mit der geprobt worden war. Wegen des Gewichts musste das Cape fester an Madonna befestigt werden, und sie hatte keine Zeit mehr zu proben, wie man es abnimmt. Als sich die Situation dann mitten in der Perfomance zuspitzte und sie den Verschluss des Capes nicht lösen konnte, wusste sie, dass sie nur zwei Möglichkeiten hatte: Entweder sie ließ sich erwürgen oder fallen. Da sie weiß, wie man sich von einem Pferd fallen lässt, entschied sie sich für den Fall. Es brach ihr das Herz, dass sie trotz der vielen, vielen Proben, die sicher stellen sollten, dass auf der Bühne alles unbeschwert wirkt und ein magischer Moment erschaffen wird, sie eine Horrorshow abgeliefert hat.

Entgegen der weitläufigen Annahme, dass sie nur auf dem Po gelandet sei, fiel sie tatsächlich auch auf den Kopf und wurde in der Nacht noch bis 3 Uhr morgens ärztlich untersucht um sicherzustellen, dass sie keine Gehirnerschütterung habe. Sie hat aber ein leichtes Schleudertrauma davon getragen.

Die Pressemitteilung für die Tournee wird am Montag rausgehen. Madonna verriet nicht, wann die Tour beginnt, aber dass sie in den USA startet und im Februar 2016 endet. Im Sommer nächstes Jahr möchte sie sich frei nehmen und danach einen neuen Film drehen. Und auch für danach hat sie schon Pläne. Sie möchte eine Comedy Tour machen und hat schon viele Ideen dafür.

Sie performte zwei Songs: Living For Love in einem neuen Remix und Ghosttown, womit sie Ghosttown offiziell als nächste Single bestätigte. Sie performte die beiden Songs in unterschiedlichen Outfits.

Madonnas Welt dreht sich also weiter, und es wird viel passieren. Wir bleiben gespannt.

Quelle: BBC, Express

Feb 26 2015

Der Tag danach

Es sollte ein unvergesslicher Auftritt werden; sie wollte auf die Titelseiten mit einer Aufsehen erregenden Performance. Das hat sie definitiv geschafft, wenn auch nicht so wie geplant. Während über die anderen Künstler des Abends kaum berichtet wird, ist Madonnas Sturz natürlich das Thema Nummer 1 überall auf der Welt. Twitter explodierte geradezu direkt nach dem Vorfall.

Natürlich gibt es die Kommentare, die sich lustig machen. Einige sind sogar hämisch und schieben den Unfall auf Madonnas Alter. Einige Journalisten haben den Vorfall nicht mal richtig recherchiert; t-online beispielsweise schreibt, dass Madonna sich mit ihren hochhackigen Schuhen in ihrem langen Cape verfangen und dann das Gleichgewicht verloren habe. Die meisten Berichte sind aber durchaus positiv und loben Madonnas Professionalität. Kaum jemand wäre nach einem solchen Sturz einfach so wieder aufgestanden und hätte weiter gemacht. Madonna muss mindestens ein paar schmerzhafte blaue Flecken davon getragen haben. Doch sie zeigte sich als Kämpferin, die sich von gar nichts und niemandem unterkriegen lässt und nicht umsonst seit Jahrzehnten den Titel der Königin des Pop trägt.

In der Tat ist es ihrer 30-jährigen Erfahrung im Musikbusiness zu verdanken, dass sie es innerhalb weniger Sekunden schaffte, sich zusammen zu reißen, Haltung zu bewahren, den Unfall hinter sich zu lassen und mit der Show weiter zu machen. Selbst ihre Tänzer guckten nur verdutzt herum anstatt ihr spontan zu helfen, als sie am Boden lag, sodass sie sich selbst wieder auf die Beine brachte und ihnen signalisieren musste, dass die Show jetzt weitergeht. Und natürlich ist es ihrer Fitness zu verdanken, dass sie den Sturz so unbeschadet überstanden hat. Keiner, der mal eine Treppe hinunter gefallen ist, hat danach noch 5 Minuten getanzt und gesungen. Und sie hatte ja noch einige schwierige und gefährliche Choreographieelemente vor sich. Sie musste sich noch mehrmals von diversen Tänzern hoch heben und herum wirbeln lassen und betete wahrscheinlich innerlich, dass man sie jetzt nicht auch noch fallen lassen würde.

Madonna bewies, dass ihre Songtexte nicht nur leere Phrasen sind, sondern dass sie sie lebt: „let me fall down / watched me stumble / I’m gonna carry on„. Eindrucksvoller konnte sie kaum unter Beweis stellen, dass ein Sturz sie nicht aufhalten und sie eine Niederlage in einen Triumph verwandeln kann: „I picked up my crown / Put it back on my head„. Genauso wahr sind wahrscheinlich auch die Zeilen „Each time they write a hateful word / Dragging my soul into the dirt / I wanna die / One word of kindness, it can save me„. Während die Presse nun wieder einmal über sie herzieht, kann sie Kraft aus den Aufmunterungen ihrer Fans schöpfen.

Auch bewies der Vorfall, dass Madonna kein Playback benutzte. Anschuldigungen gewisser Künstler (ehm, wie war das, Sir Elton John..?) sind also definitiv haltlos.

Unfair wäre es jetzt, dem oder den Tänzern, die an Madonnas Cape gezogen haben, die Schuld zu geben. Sie sollten ja genau das tun, ihr das Cape „vom Leib reißen“, und konnten von hinten nicht sehen, dass Madonna den Knopf, oder wie auch immer ihr Cape befestigt war, vorne noch nicht hatte lösen können. Wenn überhaupt, hat vielleicht eine Gardrobiere das Cape zu fest befestigt. Hier zeigt sich, dass bei einem Auftritt wirklich jedes kleine Detail zählt und über Erfolg und Misserfolg entscheiden kann, und wenn es nur ein Knopf ist.

Und übrigens, Living For Love schoss schon kurz vor Beginn der Brit Awards auf Platz 1 der UK iTunes Charts.

Feb 26 2015

Schwerer Sturz bei den Brits

Sie war der große Schluss-Act des Abends. Und leider auch die große Katastrophe des Abends. Es passierte gleich zu Beginn ihres Auftritts. Anders als bei den Grammys war Madonna zu Beginn des Songs nicht bereits auf der Bühne versteckt sondern schritt gemeinsam mit den Tänzern über den langen Catwalk zur Bühne, die sie über eine Treppe ersteigen musste. Sie trug ein viel längeres Cape, das sie hier ausziehen wollte. Man sah schon, wie sie umständlich daran herum fummelte, um es loszuwerden, bis schließlich einer der Tänzer einfach von hinten daran riss. Es sollte sich wohl ganz leicht lösen, saß aber so fest, dass Madonna mit dem Cape nach hinten gezogen wurde und rückwärts die Treppe herunter viel. Der Sturz war wirklich hart, und für eine Schrecksekunde fragte man sich, ob sie überhaupt wieder aufstehen könne, oder ob sie sich vielleicht gar ernsthaft verletzt hatte. Doch sie berappelte sich, griff nach dem Mikro, das sie verloren hatte und stand auf. Sie schritt weiter die Treppe hinauf, im Moment noch unfähig zu singen. Doch nach ein paar Takten hatte sie sich wieder im Griff. Ob sie tatsächlich verletzt war oder Schmerzen hatte, war ihr nicht anzusehen. Tapfer lächelte sie in die Kamera, sang, und zog die Show durch. Von hier an verlief der Auftritt zwar fehlerfrei, doch man hörte deutlich an ihren Vocals, dass sie sich nicht wirklich ok fühlte.

Es gab nicht nur neue Kostüme sondern auch neue Elemente in der Choreographie und Musik. Living For Love wurde zweimal mit Technoelementen durchsetzt, zu denen Madonna und die Tänzer den Stierkampf mit einer wilden, vogueähnlichen Choreo zelebrierten, was sehr gut wirkte. Am Schluss der Nummer ließ Madonna sich nicht in die Höhe hieven sondern stahl einem der Minotauren die Hörner vom Kopf und hielt diese wie eine Trophäe in die Höhe.

Dieses Schlussbild bekam nach diesem Auftritt eine doppelte Bedeutung. Innerhalb der Performance sollte es natürlich Madonnas Triumph über den Minotaurus und den Sieg der Liebe symbolisieren. Nach dem schweren Unfall zu Beginn des Auftritts symbolisiert es aber auch Madonnas Triumph über diese prekäre Situation. Sie bewies einmal mehr, dass sie ein 100%iger Profi ist und mit jeder Situation fertig werden kann. Die Hörner in ihrer Hand wirkten wie eine Trophäe dafür, dass sie diesen Auftritt durchgestanden hat, dass sie, wie sie es selbst besingt, nach einem Sturz aufsteht und weiter macht, und am Ende als Siegerin da steht. Der Applaus und der Jubel in der O2 Arena machten das Mitgefühl des Publikums deutlich.

Über Instagram ließ Madonna kurz nach dem Auftritt ihre Fans wissen, dass es ihr gut geht, und sie bedankt sich für die Welle der Sympathie, die momentan durchs Netz geht.

Feb 25 2015

Heute Brit Awards im Livestream

Wir ihr wisst, ist heute abend Madonnas großer Auftritt bei den Brit Awards in der Londoner O2 Arena, auf den sie sich schon seit Sonntag vorbereitet. Der britische Sender ITV überträgt die Veranstaltung live, ist aber in Deutschland nur schwer zu empfangen. Man kann aber auf einen Livestream zurück greifen. Unter youtube.com/user/thebritawards gibt es einen extra für die Brit Awards eingerichteten Kanal, auf dem das Event live gestreamt werden soll. Um 20 Uhr Ortszeit, also 21 Uhr bei uns, geht das Spektakel los.

Madonna war selbst schon 12 Mal für eine Brit Awards-Auszeichnung nominiert und hat den Preis 2 Mal gewonnen, 2001 und 2006. Es ist aber schon 20 Jahre her, dass sie bei den Brit Awards auch tatsächlich aufgetreten ist. 1995 performte sie dort Bedtime Story.

Quelle: YouTube

Feb 23 2015

Interview für RTL

Wir hatten ja schon berichtet, dass Madonna im Rahmen ihrer Interviewsessions in New York auch dem deutschen Sender RTL ein Interview gegeben hatte. Gestern abend nun wurde es in der Sendung Exklusiv ausgestrahlt. Man kann es auf rtl.de streamen (muss dabei aber mehrere Werbeclips über sich ergehen lassen). Wieder zwang Madonna dem Interviewer ihr Trinkspiel auf, und er musste auch tatsächlich einen Schuss nehmen. Ansonsten plaudert sie über die Botschaft hinter Living For Love, den Schrecken der Leaks und das Verhältnis ihrer Kinder zu ihrer Musik. Auch der zugehörige Artikel ist sehr amüsant zu lesen.

Quelle: RTL

Feb 22 2015

Oscar-Party ohne Gastgeberin

Heute abend werden in Los Angeles einmal mehr die begehrten Oscars verliehen. Und seit vielen Jahren wissen die Stars, wo die beste Aftershow-Party stattfindet: bei Madonna. Genauer gesagt in Guy Osearys Haus mit Madonna als glamouröser Gastgeberin. Nicht jeder kommt rein, nur wer auf Madonnas Gästeliste steht. Und diese füllte sich zunehmend mit den Besten der Besten aus Hollywood. Das Erfolgsrezept von Madonnas Party ist ganz einfach: eine strikte Keine-Presse-Regel. Wie unsere langjährigen Leser wissen, gab es stets nur sehr wenige Fotos von diesen Partys. Die Stars gingen nach der Oscar-Verleihung immer erst zur Vanity Fair-Party um gesehen zu werden, und dann zu Madonnas Party um nicht gesehen zu werden – und frei und ausgelassen zu feiern.

Dieses Jahr kann Madonna allerdings bei ihrer eigenen Party nicht dabei sein. Schon gestern ist sie nach London geflogen, denn dort finden nun die Proben für die Brit Awards am Mittwoch statt. Geschäft geht halt vor. Und Promotion für das Album (und den kurz nach Albumlaunch anstehenden Ticketverkauf) ist momentan das wichtigste auf Madonnas to do-Liste. Die Party findet aber trotzdem statt. Es wird an Guy Oseary liegen, die Gäste angemessen zu unterhalten.

Und es gibt schon einige, die versuchen Madonnas Abwesenheit auszunutzen. Dass Madonnas Party als Magnet für die größten Top-Stars fungiert, ist schon seit langem vielen Neidern ein Dorn im Auge. Dieses Jahr wird es mehrere Gegenpartys geben, die versuchen, aufgrund von Madonnas Fehlen die Gäste abzuwerben.

Madonna wird sich darum aber nicht kümmern können, denn ihre Promotour wird sie weiter durch Europa führen. Nach den Brit Awards hat sie noch einem Interview und einem Auftritt in der Jonathan Ross Show zugesagt. Dann geht es weiter nach Italien und Frankreich für weitere TV-Auftritte.

Quelle: Page Six

Feb 20 2015

Ticketinfos über Amazon

Da haben sich Amazon und Madonnas Management mal wieder etwas Neues einfallen lassen. Wer irgendeine Version des Rebel Heart-Albums über Amazon vorbestellt und diese Vorbestellung bis zum Erscheinungstag am 6. März unstorniert lässt, bekommt am 7. März von Amazon eine Email mit Informationen über Tourtickets im exklusiven Vorverkauf. Den genauen Wortlaut zu dieser Aktion könnt ihr hier bei Amazon nachlesen. Offenbar hat man bei Amazon Angst, dass die meisten Fans die CD bei Saturn oder MediaMarkt kaufen werden, um in den Genuss des Bonus Songs Auto-Tune Baby zu gelangen (s. unseren Artikel vom 11.02.2015). Durch die Emailaktion werden die geneigten Käufer nun zu Amazon zurück gezogen.

Aber was ist von dieser Email zu erwarten? Genau wissen wir es natürlich nicht. Wahrscheinlich wird darin der offizielle Verkaufsstart der Tickets (Tag und Uhrzeit) mitgeteilt, inklusive des Termins für einen vorgezogenen Verkaufsstart (Presale), sowie die Tourneetermine und der bevorzugte Tickethändler (Ticketmaster oder Eventim). Bei den letzten Tourneen hatte es zusätzlich zum ICON Presale auch immer einen weiteren Presale gegeben, an dem man mit einem Promocode teilnehmen konnte. Vermutlich kommt man über diese Email von Amazon an einen solchen Code.

Wie auch immer, das eigentlich aufregende an dieser Nachricht ist, dass wir in etwa 2 Wochen Tourinfos bekommen werden…

Quelle: Amazon

 

 

Feb 19 2015

Interview für die Gala

Die deutsche Zeitschrift Gala hat ein Interview mit Madonna in New York geführt. Online kann man leider nur einen kleinen Teil daraus lesen. Wer das ganze Interview lesen möchte, muss die Ausgabe 9, die heute erschienen ist, am Kiosk kaufen.

Auch zahlreiche deutsche Fernsehsender hatten Interviewsessions bei der Queen of Pop. Diese werden in der ersten Märzwoche ausgestrahlt, kurz vor Erscheinen des Albums.

Quelle: Gala

Feb 18 2015

Interview Magazine in Deutschland

Von der US-Ausgabe des Interview Magazine mit dem ausführlichen Interview und der neuen Fotostrecke hatten wir euch schon berichtet (s. unseren Artikel vom 01.12.2014). Die Märzausgabe der deutschen Ausgabe des Magazins ist heute erschienen und enthält ebenfalls diese Fotostrecke sowie das Interview auf deutsch. Auf an die Kiosks.

interview_germany_madonna_cover

Quelle: Interview Magazine

Feb 18 2015

TV-Tipp: The Changing Face of Madonna

TV-Tipp: Der Sender Eins Festival zeigt heute abend die Doku The Changing Face of Madonna, die Madonnas Wandelbarkeit über die Jahre aufzeigt. Die Doku wird heute abend um 20:15 ausgestrahlt und um 23:25 wiederholt. Weitere Infos bei Eins Festival.

Quelle: Eins Festival

Feb 15 2015

Rebel Heart Songtexte

Wir haben endlich mal die Songtexte der ersten 9 Songs von Rebel Heart veröffentlicht. Schaut mal in unsere Songtextekategorie.

Wir haben, wie immer, viel Mühe darauf verwendet, alle Texte korrekt zu erfassen. In den bereits im Netz zirkulierenden Songtexten befinden sich viele Fehler; z. T. beruhen sie auch noch auf den Demos, von denen sich die offiziellen Versionen durchaus unterscheiden. Wir haben all dies korrigiert. Falls uns irgendwo ein Fehler unterlaufen sein sollte, teilt uns dies gern mit.

Viel Spaß beim Mitsingen.

Feb 14 2015

Starke Vocals

Während der Grammy-Performance ging Madonnas Gesang fast ein bisschen unter. Man achtete auf das Spektakel, das Madonna umgab; die Musik, die Backgroundsängerinnen und der Gospelchor waren sehr laut. Madonna klang zwar sehr gut, aber man ging einfach davon aus, dass sie irgendeine Art Playback oder Autotune verwendet, da die meisten, inklusive ihrer Fans, nicht glauben, dass sie tatsächlich singen kann. Die Huffington Post hat aber den Live Feed direkt aus ihrem Mikrofon aufgetrieben. Und die Überraschung ist groß. Madonna singt tatsächlich selbst, ohne technische Hilfe, und das ziemlich gut! Im letzten Drittel hört man, dass sie ein bisschen aus der Puste gekommen ist, was aber angesichts der Tanzeinlage nicht verwunderlich ist. Ansonsten gibt es da nichts zu meckern.

Das macht natürlich Hoffnung für die Tour. Rebel Heart enthält sehr viele Songs mit starken Melodien und schönem Gesang, die, im Gegensatz zu MDNA, allesamt ohne Vokodereffekte aufgenommen wurden. Wer sich also Sorgen machte und sich fragte, ob und wie Madonna das live hinbekommen würde, kann nun beruhigt sein. Sie wird sich gekonnt durch eine wunderschöne Show singen.

Quelle: Huffington Post, Rolling Stone

Ältere Beiträge «