Februar 2015 archive

Interview mit Billboard

Im Rahmen ihrer Interviewsessions in New York gewährte Madonna natürlich auch dem führenden US-Musikmagazin Billboard eine Audienz. Die Druckausgabe erscheint zwar erst am 21. Februar, aber online kann man es schon lesen. Besonders interessant sind die Passagen über die Dinge, die sie bedauert, über ihr Selbstbild als starke Frau, die gleichzeitig auch verletzlich ist, über den häufigen Gebrauch von Wörtern wie “bitch” oder “fuck” ihren Songs und ihren Ärger über Zensoren und über ihre aktuelle Einstellung zu Sex und Religion. Den Roman Fifty Shades of Grey, dessen Verfilmung gerade im Kino für Furore sorgt, findet sie eher langweilig und unrealistisch. Sie ist gerade single und nicht verliebt (Lover Timo ist längst passé), wünscht sich aber, bald wieder verliebt zu sein.

Quelle: Billboard

Die Super Deluxe Songs

Welche sechs zusätzlichen Songs werden auf der Super Deluxe Edition sein? Die Antwort kommt jetzt von Universal Deutschland. CD1 wird die bekannten 19 Tracks enthalten. Auf CD2 werden die folgenden Tracks zu finden sein:

  1. Beautiful Scars
  2. Borrowed Time
  3. Addicted
  4. Graffiti Heart
  5. Living For Love (Paulo & Jackinsky Full Vocal Mix)
  6. Living For Love (Funk Generation & H3drush Dub)

Außerdem soll es für Deutschland spezielle Ausgaben der Standard und Deluxe Edition geben (nicht der Super Deluxe Edition), die ausschließlich über Saturn und MediaMarkt vertrieben werden und als Bonus Track den Song Auto-Tune Baby enthalten sollen. Ähnliche Sonderausgaben soll es auch in weiteren Ländern mit jeweils anderen Bonus Tracks geben.

Jede Ausgabe wird ein eigenes Cover bekommen. Mert Alas, einer der beiden Fotografen der Covers, erklärt dazu: “Das Hauptcover basiert auf dem Foto, das ihr schon alle kennt. Die zwei zusätzlichen Artworks gehen in zwei verschiedene Richtungen. Eines ist für Händler, die normalerweise nur die “clean” Version einer CD in ihren Regalen führen und Probleme mit anstößigen Bildern haben. Das andere testet mit einem starken, wagemutigen Artwork mal wieder die Grenzen aus und führt euch zurück zu der Art von Bildern aus Madonnas Sex Buch.”

Ein Alptraum für Sammler…

Bei Amazon kann man mittlerweile alle drei Ausgaben sowie die Vinyl-Edition vorbestellen.

    

Grammy Backstagefotos

Auch eine Königin braucht Hilfe, zum Beispiel beim Ausziehen der engen Stiefel…

Neue Songs kaufbar

Pünktlich am Tag nach dem Grammy-Auftritt wurden die neuen versprochenen Songs veröffentlicht (zumindest in den USA, bei uns mit der üblichen Verspätung jetzt auch). Wer bei iTunes die Rebel Heart Deluxe Edition vorbestellt und somit die ersten 6 Songs schon downgeloadet hatte, bekam nun 3 weitere Songs zum Download angeboten: Hold Tight, Joan of Arc und Iconic. Wer noch nicht vorbestellt hat, kann dies natürlich jederzeit nachholen und die 9 Songs jetzt laden. Bei Amazon muss man noch warten.

Im Vergleich zu den Demos hat sich Iconic am meisten verändert. Schließlich sind nun Chance The Rapper und Boxlegende Mike Tyson in dem Song zu hören, während Madonna im Demo noch allein gesungen hat (s. auch unseren Artikel vom 25.01.2015). Joan of Arc ist im Prinzip noch die gleiche Ballade wie vorher, hat nun aber eine Percussion Section im Hintergrund. Hold Tight kommt nun mit mehr Synthiesounds daher.

Sowohl bei iTunes als auch bei Amazon gibt es nun das Living For Love Remix Bundle. 8 Mixes des Songs könnt ihr euch reinziehen. Exklusiv bei Spotify noch einen neunten, den Michael Diamond Remix.

Post-Grammy Interview

Nach dem gelungenen Grammy-Auftritt feierte Madonna erstmal. Doch dann ging es gleich zurück an die Arbeit. Schließlich müssen eine Single und ein Album promotet werden. Also nahm sie sich Zeit für ein Telefoninterview in der Radiomorningshow mit Ryan Seacrest.

Sie kam, sang, und siegte.

Die Grammy-Verleihung hatte noch nicht einmal begonnen, da sorgte Madonna schon für Aufregung mit ihrem Outfit von Givenchy, das Körperteile zeigte, die man normalerweise bei so einem Anlass nicht zeigt. Sie gab sich auch recht redselig und plauderte auf dem Roten Teppich, den sie gemeinsam mit Diplo und Nas beschritt, ausführlich mit dem Reporter über ihr neues Album, den Entstehungsprozess und die Leaks.

Später am Abend kam dann der große Moment. Angekündigt wurde Madonna von ihren Freundinnen Nicki Minaj und Miley Cyrus. Living For Love eröffnete mit einem neuen Streicherintro und Zitaten aus Madonnas Secretproject, während unzählige Tänzer in ihren Minotaurenkostümen aus dem Publikum auf die Bühne strömten. Natürlich überraschte Madonna die Fans, indem sie nicht das gleiche Outfit wie im Video trug, sondern eine Variante des Bustiers in Rot. Und sie zog alle Register: Kämpfe mit den Minotauren, ein Gospelchor, und um zu unterstreichen dass “Love’s gonna lift me up”, ließ sie sich zum Finale in die Luft heben. Natürlich demonstrierte sie ihre tänzerische Fitness und ließ sich mehrmals von ihren Tänzern herum wirbeln und zeigte stolz ihren immer noch perfekten und gestählten Körper. Madonna ist zurück.

Die Rebel Heart-Ära beginnt

Wann genau die Rebel Heart-Ära beginnt, ist eigentlich schwer zu sagen. War es bereits, als die Leaks auftauchten? Oder als offiziell die ersten 6 Songs bei iTunes landeten? Oder als vor drei Tagen das Video zu ersten Single Living For Love veröffentlicht wurde? Irgendwie läuft dieses Mal alles etwas konfus. Ein wichtiges, wenn nicht gar das wichtigste Element beim Start einer neuen Ära war auf jeden Fall immer der erste Liveauftritt. Bei MDNA war es der spektakuläre Auftritt beim Super Bowl 2012. Zahlreiche Fans hatten sich am Montag frei genommen, um nach dreijähriger Abstinenz Madonnas Auftritt in der Nacht live verfolgen zu können. Ganz so aufwändig wird es dieses Mal nicht werden, und sie wird auch keine 12 Minuten haben. Dennoch markiert der Auftritt bei den Grammys 2015 die offizielle Einläutung der Rebel Heart-Ära, bekommen hier doch viele Menschen Madonnas neuestes Werk präsentiert, die bislang womöglich noch gar nichts von Rebel Heart und Living For Love gehört haben. Entsprechend hohen Stellenwert besitzt der Auftritt nicht nur bei Madonna, die sich dadurch eine erfolgreiche Markteinführung ihres Albums verspricht, sondern auch bei den Fans, die sich rund um den Globus auf das Spektakel freuen. Wer nicht live dabei sein kann, hat zumindest den Rekorder programmiert.

Was können wir erwarten? Als sicher gilt, dass sie Living For Love singen, und dass sich die Performance am Video orientieren wird, Choreographie und Kostüme dürften also zumindest teilweise bekannt sein. Wird sie einen zweiten Song oder ein Medley singen? Das wissen wir nicht, erscheint uns aber unwahrscheinlich. Viel mehr als 3 Minuten Sendezeit wird man ihr wahrscheinlich nicht eingeräumt haben. Da muss sie sich voll auf den einen Song konzentrieren, und die Performance muss einschlagen.

Marianna Harutunian, eine Designerin aus Los Angeles, kreierte in Zusammenarbeit mit Bea Akerlund die Masken, die im Video von den Minotauren getragen werden, und sie verriet über ihren Instagramkanal, dass die Masken auch beim Grammy-Auftritt zum Einsatz kommen werden. Shady Zeineldine, ein Designer aus Kuweit, entwarf das Bustier, das Madonna im Video wie eine Matadorin trägt. Es war ebenfalls seine Aufgabe, weitere Kostüme und Accessoires rund um das Thema Matador zu entwerfen, die beim Grammy-Auftritt verwendet werden sollen. Jeremy Scott vom Modehaus Moschino entwarf das Torero-Jacket für das Video, und auch das soll bei den Grammys erneut getragen werden.

Wir können uns also wohl auf eine Madonna einstellen, die inmitten einer Matador/Torero-inspirierten Performance gegen die bösen Mächte in dieser Welt, personifiziert durch die Minotauren, kämpft und das Gute siegen lässt. Spannend wird es sein zu sehen, wie sie diesen Kampf ohne die digitalen Effekte und geschickten Schnitte, die im Video zum Einsatz kommen, live und rein tänzerisch bestehen wird. In wenigen Stunden werden wir es wissen.

pro7 hat sich kurzfristig von der Liveausstrahlung zurück gezogen. Stattdessen zeigt jetzt der Sender Sixx live ab 2 Uhr bis ca. 5:45 Uhr die Show, je nach Empfangsmöglichkeit auch in HD. Alternativ kann man die Show auf grammy.com/live streamen.

LFL-Video jetzt bei Vevo

Nach Ablauf der Snapchat-Frist ist das Video zu Living For Love nun auch bei Vevo zu sehen, ganz öffentlich und ohne Anmeldezwang.

Regie bei dem Werk führte erstmals das französische Duo Julien Choquart und Camille Hirigoyen, genannt J.A.C.K., geschnitten wurde es von Madonnas Langzeitfreund Danny B. Tull, Ausstattung und Styling stammen von B. Akerlund, ebenfalls eine langjährige Freundin von Madonna. Die Choreographie stammt von Megan Lawson unter Assistenz von Nico Archambault.

Das Konzept des Kampfes gegen die Stiere und Minotauren, die die bösartige Menschheit repräsentieren, soll auch im Grammy-Auftritt wieder aufgenommen werden. Seid ihr bereit für den Auftritt? Madonna ist es.

lfl_shot2

“Im ready………….are you? #livingforlove” -Madonna

Das LFL Video ist da

Das Video zu Living For Love feierte gestern abend seine Weltpremiere, allerdings auf Snapchat, also nicht unbedingt für jedermann leicht zugänglich. Um es zu sehen, muss man sich im App Store seines entsprechenden Smartphone-Betriebssystems die Snapchat App herunterladen, einen Account erstellen und Madonna folgen. Das ist mal wieder so ein Deal, bei dem Madonna dadurch Geld verdient, dass sie eine bestimmte elektronische Plattform unterstützt und dadurch bekannter macht. Nach 24 Stunden exklusivem Streaming auf Snapchat wird das Video dann auch “öffentlich” verfügbar sein.

LFL – Hinter den Kulissen

Etwas vollmundig kündigte Madonna ihren Behind The Scenes-Clip vom Living For Love-Video an. Letztendlich bekommen wir nur einen sehr unscharfen Einblick von dem Dreh. Aber Madonna ist halt die Königin des Teasens und schürt bewusst die Spannung vor dem Grammy-Auftritt. So auch mit einem Foto von einer Trainingspause für eben jenen Auftritt.

lfl_drehpause

“Taking a break at Grammy Rehearsal! Let’s have a kiki………. ‪#‎livingforlove‬” -Madonna

Rebellische Choreo

Madonna hat einen kurzen Ausschnitt aus der Choreographie zu Living For Love geteilt. Sie stammt von Tänzer und Choreograph Nico Archambault, der sowohl für das Video zur Single als auch für den Auftritt bei den Grammys engagiert wurde. Offenbar werden Video und Live-Promo-Auftritte aus einem Guss stammen, ähnlich wie es bei Hung Up der Fall war. Thematisch scheint sich das Thema der Stierkämpfe und Minotauren weiterhin durchzuziehen.

Nico bekam den Job über seine Freundin Fanny Pack, die bei der MDNA Tour als Choreographin involviert war. Als Madonna ihn anrief, hatte er genau einen Tag Zeit, um nach New York zu jetten und sofort mit der Arbeit zu beginnen.

Außerdem hat Madonna per Pressemitteilung bestätigt, dass sie nach den Grammys auch bei den Brit Awards auftreten wird, was unsere Leser aber schon seit dem 17.01. wissen.