Tägliches Archiv: 3. März 2015

Mrz 03 2015

Eine Socke in Paris

Nach der Aufzeichnung von Le Grand Journal ging Madonna noch zusammen mit Diplo in Paris aus und machte den Nachtclub Raspoutine unsicher. Irgendwie schlich sich durch den Abend ein Sockenthema, das schon im Hotel begann…


Mrz 03 2015

Auftritt bei Le Grand Journal

Gestern abend strahlte der französische TV-Sender Canal+ die gestern nachmittag aufgezeichnete Show Le Grand Journal aus, die komplett Madonna gewidmet war. Sie unterhielt sich ausführlich mit Moderator Antoine de Caunes und den anderen geladenen Gästen, traf auf den aktuellen Chefredakteur der Charlie Hebdo, Luz, und performte zum Abschluss noch Living For Love und Ghosttown.

In der Diskussion ging es viel um Politik, Terrorismus und Islamismus, Rechtsradikalismus – eine ungewöhnlich tiefgehende Gesprächsrunde. Madonna musste zu einigen heiklen Themen Stellung nehmen, was sie souverän tat.

Living For Love kam in einem Remix daher, der dem Offer Nissim Mix entlehnt war, und die Choreographie baute die in der Brits Performance schon anklingenden Vogue-Elemente noch weiter aus. Ghosttown sang Madonna ganz allein, ohne Tänzer, ohne Choreo, an ein Klavier gelehnt. Etwas ungewohnt für Madonna, die normalerweise das Spektakel liebt. Doch hier konzentrierte sie sich ganz auf den Gesang und verließ sich auf ihre eigene Ausstrahlung.

Quelle: Canal+

Mrz 03 2015

Katastrophe in erster Presale-Welle

Aufgeregt und nervös beobachteten die Fans heute morgen um 10 Uhr Madonnas Tourseite und warteten auf die Aktualisierung der Links, so wie es bei der MDNA Tour geschehen war. Doch da kamen keine Presalelinks. Stattdessen wurde der Link in einer von ICON verschickten Email mitgeteilt, die aber nicht alle bekommen haben (Emailadresse im ICON Profil nicht aktuell? Spamordner gecheckt?). Die Mail ging an ICONers und Live Pass Inhaber gleichermaßen und hatte so seine Tücken. Der darin aufgeführte Link für normale Tickets führte wiederum auf Madonnas Tourseite, wo es eben keine Kauflinks gibt. Der Link für die VIP Packages führte zu vipnation.eu, von wo aus man zum örtlichen Tickethändler weiter verlinkt wurde, wo man dann seinen Code eingeben musste.

Entsprechend waren für Paris und Herning eben nur VIP Packages verfügbar (Early Entry, Hot Ticket etc.), keine normalen Sitz- oder Stehplätze. Außerdem bekam man Sitze zugewiesen ohne zu wissen, wo auf dem Saalplan sie sich befinden. Den Saalplan musste man sich anderweitig besorgen. Bei ticketmaster.nl kam man sofort in eine 30-minütige Warteschlange. Danach waren die VIP Packages ausverkauft, und die normalen Plätze gingen in den Verkauf. Antwerpen war die einzige Stadt, in der alles reibungslos verlief, und in der alle Ticketarten, auch „normale“, von Anfang an verfügbar waren. Hier sind die normalen Stehplätze mittlerweile ausverkauft.

Gut dass Deutschland noch nicht dabei war. Bis nächste Woche sind wir hoffentlich besser vorbereitet.

Mrz 03 2015

Die größte Bühne aller Zeiten?

Der Saalplan aus Antwerpen zeigte ja schon ein etwas ungewöhnliches Bühnensetup. Auch aus UK wird bestätigt, dass sich am Ende des Catwalks eine herzförmige Bühne befinden wird. Was wir jetzt auf dem Plan aus dem New Yorker Madison Square Garden zu sehen bekommen, bestätigt das Setup nicht nur, sondern suggeriert sogar, dass die Bühne noch viel größer ist. Wird Madonna eine Bühne bauen lassen, die weit über die Mitte der Halle hinaus reicht, fast bis zum gegenüber liegenden Ende??

Das ist durchaus clever. Nicht nur für die Fans, die quasi überall gleich gut stehen oder sitzen, sondern auch für den Konzertveranstalter, der auf allen Plätzen rund um die Arena die gleichen teuren Preise verlangen kann. Normalerweise nimmt der Preis für die Sitzplätze ja ab Mitte der Halle ab und ist im Scheitelpunkt gegenüber der Bühne am billigsten. Aber man sieht auf beiden Plänen, dass alle Plätze rundum in den gleichen Kategorien liegen. Sie werden nicht nach Lage zur Bühne billiger sondern nach Höhe des Ranges. Auf diese Weise stehen mehr teure Plätze zur Verfügung als billige. Eine neue Methode, das Maximale aus einer Arena heraus zu holen.

In den USA und UK ist der Innenraum bestuhlt, sodass hier die Fans um die Plätze in der Nähe des Catwalks kämpfen müssen. Entsprechend gibt es in diesen Ländern hochpreisige VIP Packages, die eben solche Plätze garantieren, sogar direkt an der „Heart Stage“. In Deutschland und dem Rest Europas, wo der Innenraum mit Stehplätzen gefüllt wird, wird aufgrund der großen Bühne das Kontingent an Early Entry Tickets deutlich höher sein als bei früheren Tourneen. So wird auch aus dem Innenraum preislich das Maximale aus der Arena heraus geholt.

Auf jeden Fall bietet uns Madonna mal wieder ein ganz neuartiges Erlebnis. Bis zum Ticketverkaufsstart lassen wir uns vom Tourtrailer in Stimmung bringen und an die MDNA Tour erinnern.

Nicht verpassen: Schon heute beginnt der Presale für Belgien, Dänemark, Holland und Frankreich sowie einige US-Städte!

ny_saalplan2