Tägliches Archiv: 29. März 2015

Mrz 29 2015

Heute Abend Auftritt bei den iHearts Awards

Madonna wird heute abend bei den iHeart Awards auftreten. iHeartRadio, eine Tochterfirma von Clear Channel, ist ein Zusammenschluss mehrerer Radiosender in den USA, die die verschiedensten Musikstile fördern wollen. Die Show wird ab 20 Uhr Ortszeit (ca. 4 Uhr deutscher Zeit) live aus dem Shrine Auditorium in Los Angeles auf dem TV-Sender NBC übertragen, der in Deutschland leider nur sehr schwer zu empfangen ist. Auch ein Livestream ist nur exklusiv über die NBC App zu empfangen, in die man sich über einen teilnehmenden Provider einloggen muss. Wir hoffen, dass wir morgen an Videomaterial von Madonnas Auftritt kommen.

Aktuell befindet sich Madonna im Shrine Auditorium zu den Proben. Sie ließ sich gestern dort backstage mit Tom Poleman ablichten, dem Präsidenten für National Programming Platforms bei Clear Channel.

Quellen: iHeart, instagram.com/madonna, instagram.com/tompoleman

Mrz 29 2015

Die Nummer Drei der Welt in Woche 2

Der tiefe Fall von Rebel Heart fand glücklicherweise hauptsächlich in den USA statt, wo das Album in der zweiten Woche von Platz 2 auf 22 fiel. In den meisten europäischen Ländern sowie dem Rest der Welt konnte es sich in den Top 10 halten. Somit fällt es in den United World Charts von 1 nur auf 3, was man durchaus als Erfolg bezeichnen kann. Mit weltweit 103.000 verkauften Einheiten in Woche 2 bringt es Rebel Heart nun insgesamt auf 435.000 (darin sind die 17.000 verkauften Alben aus Frankreich enthalten, wo Rebel Heart drei Tage früher erschienen ist). In Kanada (Platz 2), Deutschland und Italien (jeweils auf Platz 4) ist es am erfolgreichsten.

Der Misserfolg in den USA ist insofern verwunderlich, als dort Fans mit jedem Ticketkauf einen Code bekommen, mit dem sich das Album kostenlos herunter laden lässt. Diese Downloads werden bei den offiziellen Verkaufszahlen berücksichtigt. Fans mit mehreren Tickets können das Album durch mehrere kostenlose Downloads also ganz leicht nach oben pushen. Doch auch dieser Marketingtrick hilft dem Album dort nicht.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Madonnaalbum in den USA nicht funktioniert, im Rest der Welt aber schon. Alle ihre Alben, die allgemein hin als „Flops“ bezeichnet werden, Erotica, Bedtime Stories und American Life, waren zwar auch außerhalb der USA nicht gerade Verkaufshits aber doch deutlich erfolgreicher als in Madonnas Heimatland. Nur MDNA verkaufte sich nirgendwo.

Quelle: Media Traffic