«

»

Apr 25 2015

Die Charts in Woche 6

Wow, in Deutschland ist Rebel Heart diese Woche von 25 auf 19 gestiegen. Der Ghosttown-Effekt ist somit mit etwas Verzögerung eingetreten. Geholfen hat vielleicht auch die Ankündigung des Konzerts in Mannheim. Der deutsche Veranstalter Marek Lieberberg hat in der Region gründlich die Werbetrommel gerührt, und viele örtliche Magazine haben über Madonna berichtet. Die Tickets verkaufen sich sehr gut.

In den USA hat Madonna weiterhin kein Glück. Das Album fällt von 41 auf 77. Auch im Rest Europas geht’s abwärts. In UK von 28 auf 41, Frankreich 48 auf 68, Schweiz 28 auf 29. In Österreich war Rebel Heart letzte Woche dank Ghosttown auf Platz 59 in die Charts zurück gekehrt; diese Woche ist es leider schon wieder aus den Top 75 verschwunden. Auch in den bislang erfolgreichsten Ländern geht es abwärts, wenn auch weiterhin auf hohem Niveau: Italien 7 auf 10, Spanien 7 auf 15.

Zusammen gerechnet macht das mit 34.000 verkauften Einheiten in den United World Charts einen leichten Fall von 15 auf 17.