Monatliches Archiv: Mai 2015

Mai 28 2015

Stornos für Berlin #1

Die Hiobsmeldungen rund im die Rebel Heart Tour gehen weiter. Nun erhalten vereinzelte Käufer von Early Entry Tickets für das erste Berlinkonzert Emails von Ticketmaster, dass ihre Tickets storniert werden müssen. Als Begründung wird angeführt, dass aus technischen Gründen die Anzahl der Early Entry Tickets für den 10.11. reduziert werden muss. Vermutlich werden nun entweder zufällig oder nach Zeitpunkt des Bestelleingangs Early Entry Ticketkäufer ausgewählt, deren Tickets storniert werden sollen. Sie bekommen ein Early Entry Ticket für das zweite Berlinkonzert angeboten. Oje, oje ….

Nun wird natürlich fleißig spekuliert, was das für technische Gründe sein könnten, die das Fanvolumen rund um den Laufsteg vermindern. Eine Vermutung ist, dass die Show gefilmt wird, und der Platz für die Kameras gebraucht wird. Eine vermutlich realistischere Annahme ist, dass sich die zweite Show nur mühsam füllt und man versucht, die Leute umzuschichten. Denn schon vor einem Monat bekamen einige Fans mit Sitzplatzkarten per Email das Angebot, zum zweiten Termin zu wechseln. Da war es aber wohlgemerkt noch ein „Angebot“ und keine Stornierung.

image

Mai 22 2015

Dänemark auch verschoben

Oh, oh, jetzt hat Madonna auch bei den Europaterminen begonnen, Termine zu verschieben. Bislang betrifft es nur Dänemark, wo das Konzert einen Tag vorverlegt wurde. Als Grund werden „logistische Schwierigkeiten“ genannt. Fans zittern jetzt und befürchten, dass weitere Termine verschoben werden könnten.

Wenn möglich, sollte man vielleicht vorerst keine Buchungen von Bahn, Flügen oder Hotels vornehmen, es sei denn, sie sind leicht und kostenfrei umbuchbar bzw. stornierbar.

Mai 22 2015

Eine neue Liebe

Da muss es wohl ordentlich gefunkt haben im Studio. Wer sich gewundert hat, warum ausgerechnet Diplo bei den vielen öffentlichen Auftritten stets an Madonnas Seite war, bekommt die Antwort von diversen Klatschmagazinen: Madonna und Diplo haben eine Affäre. Laut einer Quelle haben sie sich während der Arbeit an Rebel Heart verliebt und lassen die Affäre jetzt einfach geschehen. Sie haben eine Vereinbarung getroffen, dass es ohne irgendwelche Verpflichtungen laufen soll. Es soll einfach nur Spaß machen, so lange es dauert. Bislang funktioniert es sehr gut. Denn sie haben sich auch außerhalb des Bettes viel zu sagen und diskutieren viel über Kunst, Mode und Musik.

Zu Diplos Ex-Freundinnen zählen übrigens die Sängerinnen Katy Perry und M.I.A. Mit Stars kennt er sich also, im Gegensatz zu Madonnas früheren Lovern, gut aus. Vielleicht kann er Madonna daher besser „handhaben“ als seine jüngeren Vorgänger.

She said she only wanted to come over and watch Netflix

She said she only wanted to come over and watch Netflix

Quelle: OK Magazine

Mai 21 2015

Die BIM Message

Obwohl gerade erst die Ghosttown Remixes veröffentlicht wurden, teast uns Madonna schon fleißig zur nächsten Single, Bitch I’m Madonna. Die meisten Fotos wurden in dem Hotel aufgenommen, in dessen Penthouse Suite einige Szenen des Videos gedreht wurden. Wie man sehen kann, trägt sie pinkene Extensions. Und das Video scheint auch eine Message zu haben. Sie wendet sich an ihre Hater, die sie wegen ihres Alters diskriminieren und beweist, dass man in jedem Alter Spaß haben kann und sollte. In dem Video wird sie es auf jeden Fall ordentlich krachen lassen. Die Choreographie ist an den Auftritt in der Tonight Show angelehnt, aber noch überdrehter. Auch die von vielen gehassten Grillz trägt sie in dem Clip, und die berühme Socke, ebenfalls Grillz tragend, kommt auch vor.

Quelle: Inquisitr

Mai 21 2015

Erste fünf Tourtermine verschoben

Jetzt keine Schnappatmung kriegen. Es betrifft die US-Termine. Die ersten fünf Termine der Tour, also Miami (2x), Atlanta, San Juan (2x), ursprünglich geplant für Ende August/Anfang September, werden auf Ende Januar verschoben. Die Tour beginnt also erst am 9. September in Montreal. Madonnas Begründung hierzu:

„Wie meine Fans längst wissen, muss die Show perfekt sein. Alle Elemente zusammen zu stellen erfordert leider etwas mehr Zeit, als wir gedacht hatten. Ich entschuldige mich für die Unanehmlichkeiten, die dies für meine Fans verursachen mag. Ich kann euch versprechen, dass die Show die Wartezeit wert sein wird. Ich kann es nicht abwarten, sie mit all meinen Rebel Hearts dort draußen zu teilen.“

Eine Terminverschiebung in Europa ist aktuell nicht geplant. Fans in Asien, Australien und Südamerika warten noch immer auf die Tourankündigung für ihre Regionen. Wir haben unsere Toursektion entsprechend aktualisiert.

Quelle: Billboard

Mai 19 2015

Ghosttown Remix EP jetzt erhältlich

Endlich ist die Remix EP zu Ghosttown als kaufbarer Download erhältlich, bei iTunes, Amazon und sonstigen Downloadplattformen, in Deutschland seit heute, in den USA schon seit gestern. Enthalten sind zehn der Mixes, die Madonna zuvor schon in ihren YouTube-Kanal eingestellt hatte. Lediglich exklusiv auf Tidal bekommt man zwei zusätzliche Mixes, die zuvor noch nicht zu hören waren.

Die CD-Single hat offenbar letzte Woche auf Platz 34 bereits ihren Peak in Deutschland erreicht. Denn diese Woche geht es erstmals abwärts, wenn auch moderat auf Platz 38. Rebel Heart schlägt sich momentan wacker auf Platz 25.

ghosttown-remix-ep-tidal

Mixes 11 und 12 exklusiv bei Tidal

Mai 15 2015

Schnappschuss vom BIM-Dreh

Wayne Coyne befand sich gestern zufällig in dem Hotel, in dem Madonna und Diplo gerade das Video zu Bitch I’m Madonna drehten und lief den beiden und der Filmcrew direkt über den Weg. Geistesgegenwärtig zückte er sein Handy und gewährt uns somit einen kurzen Einblick in den Dreh. Man sieht Madonna ganz kurz gefolgt von Kameras den Gang entlang laufen.

Quelle: Instagram

Mai 15 2015

45 Mal Nummer 1

Es war vorausgesagt worden, nun ist es tatsächlich passiert: Ghosttown ist in den Billboard Dance Club Songs Charts auf Platz 1 gestiegen und hat damit Madonna ihre 45. Nummer Eins-Notierung in diesen Charts beschert. Damit hat sie einen neuen Rekord erreicht: Sie ist die Künsterlin mit den meisten Nummer Eins-Notierungen in irgendeiner der Billboard Charts. Bislang hielt George Strait diesen Rekord mit 44 Nummer Eins-Notierungen in den Billboard Hot Country Songs.

Auch wenn Madonna an diesem Rekord nicht viel verdient, da die Charts nicht auf Verkäufen beruhen sondern darauf, wie häufig Songs von DJs in Clubs gespielt wurden, ist diese Nachricht gerade jetzt sehr wichtig. Sie bringt Madonnas Erfolge zurück ins Bewusstsein all derer, die sie zu vergessen haben scheinen.

Madonna bedankt sich brav bei Gott und ihren Fans.

Quelle: Billboard

Mai 13 2015

Madonnamania in Berlin

Das SchwuZ in Berlin feiert mal wieder eine seiner beliebten Madonnamanias. Am 16. Mai um 23 Uhr geht’s los mit dem Motto Party Bitch!  Es gibt einen Showact und die Chance, Karten für ein Madonnakonzert in Berlin zu gewinnen.

madnnamania_berlin_2015_05

Quellen: Facebook, SchwuZ

Mai 12 2015

Neue Single und Video in Arbeit

Weder Living For Love noch Ghosttown zündeten so wirklich in den Charts trotz toller Videos (obwohl am Charterfolg von Ghosttown ja noch gebastelt wird) und halfen auch nur bedingt, das Album Rebel Heart wieder in den Charts nach oben zu pushen. Doch Madonna gibt noch nicht auf. Eine dritte Singleauskopplung ist in Arbeit, und es wird sich um Bitch I’m Madonna handeln. Das ist aus europäischer Sicht vielleicht nicht die geeignetste Wahl. Aber Madonnas überdrehter Auftritt in der Tonight Show (s. unseren Artikel vom 10.04.2015) sorgte in den USA für Furore. Der musikalische Geschmack der Amerikaner ist häufig doch anders als der der Europäer und bevorzugt HipHop-Sounds und -Beats. Während in Europa sowohl Rebel Heart also auch Ghosttown gar nicht so schlecht laufen, hofft Madonna nun mit einer HipHop-lastigen Single auch im Heimatland das Ruder wieder Richtung Erfolg herum reißen zu können.

Noch diese Woche soll ein Video zur neuen Single gedreht werden. Dies geht aus einer Castingauschreibung hervor, in der Madonna nach Tänzern für den Videodreh sucht. Gesucht werden Männer und Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren, die unterschiedliche Typen wie Straßenkinder oder Clubgänger repräsentieren und einzigartige und interessante Gesichter aufweisen. Gedreht wird am 14. Mai in New York City. Das Set wird eine Poolparty und eine Clubszene nachstellen, und die Tänzer werden wahrscheinlich auch ins Wasser müssen. Man kann sich schon ausmalen, dass es ein sehr verrücktes Video wird.

Mai 11 2015

Madonna-Shirts bei Lidl

Sicher nicht gerade die beste Qualität, aber wer noch dringend ein Madonna-Shirt für die nächste Party braucht, kann aktuell für €4,99 bei Lidl fündig werden. Leider nur in einer Ausführung für Mädels verfügbar. Angebot gültig diese Woche.

shirt-lidl

Quelle: Lidl

Mai 09 2015

Und noch mehr Ghosttown Remixes

Es war ja angedroht gewesen. Madonna hat drei weitere Ghosttown Remixes in ihren YouTube Channel gestelt. Der Mix von DJ Yiannis ist nur ein Intro. Da ist also noch mit mehr zu rechnen.

Mai 09 2015

Diplo vs. Madonna

In den hektischen Tagen kurz vor Weihnachten, als Madonna nach dem umfangreichen Leak innerhalb von 48 Stunden die sechs Songs für den Vorablaunch fertig stellte, war keine Zeit, die Produzenten einfliegen zu lassen; sie erstellte die finalen Mixes und masterte die Songs ganz allein (s. unseren Artikel vom 12.01.2015). Im Fall von Bitch I’m Madonna fiel das Ergebnis nicht ganz so aus, wie Produzent Diplo sich das vorgestellt hatte. Er veröffentlichte nun auf Soundcloud eine Version des Songs, die er selbst fertig gestellt hat und seine eigene Vision von Bitch I’m Madonna darstellt.

Mai 09 2015

Die Charts in Woche 8

In Deutschland geht es für Rebel Heart in Woche 8 ein bisschen nach oben, von 28 auf 24, in der Schweiz von 41 auf 30. In den USA fällt das Album von 130 auf 155, in UK von 37 auf 40, in Frankreich von 75 auf 77, in Spanien von 25 auf 35, in Italien von 12 auf 17. In Österreich ist das Album erneut aus den Top 75 heraus gefallen.

Zusammen gerechnet macht das in United World Charts einen moderaten Fall von 22 auf 28. Mit 22.000 verkauften Einheiten diese Woche bringt es Rebel Heart nun insgesamt auf 668.000.

Mai 08 2015

Chartnotierungen für Ghosttown

Ghosttown ist ein schwieriger und interessanter Fall. Die CD-Single erschien in Deutschland am 24. April. Schon am 18. April registrierte die GfK erste Chartnoteriungen, vermutlich Vorbestellungen und Einzeldownloads. Demnach stieg die Single schon vor ihrer Veröffentlichung auf Platz 81 in die Charts ein und kletterte dann über die Positionen 60 und 54 stetig nach oben und befindet sich aktuell auf Platz 43. Eine respektable Platzierung, allerdings auch kein großer Erfolg, wenn man bedenkt, welchen Hype sowohl der Song selbst als auch das Video ausgelöst hatten.

In den USA ist die Single gar nicht physisch erschienen und lässt sich nur als Import beziehen, befindet sich also auch nicht in den offiziellen Singleverkaufscharts. Interessanterweise sorgt Ghosttown aber für Furore in den Billboard Dance Club Songs Charts. Diese Charts beruhen nicht auf Verkäufen sondern darauf, wie häufig Songs von DJs in Clubs gespielt wurden. In diesen Charts kletterte Ghosttown von Platz 13 auf aktuell Platz 6 und wird nächste Woche (wenn man den neuesten Auswertungen der DJ Beurteilungsbögen schon trauen kann) auf Platz 1 landen. Das ist äußerst bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es sich erstens bei Ghosttown um eine Ballade handelt, und zweitens weder die Single noch die Remixes kaufbar sind. Wir wissen leider nicht, welche(n) der Remixes die amerikanischen DJs bevorzugt auflegen, aber offenbar sind sie im Besitz spezieller Promo-Pressungen, denn das öffentliche Spielen von bei YouTube herunter geladenen Songs ist natürlich verboten. Es ist also äußerst schade, dass es in den USA keine offizielle Möglichkeit gibt, den Song oder die Remixes zu kaufen, denn zumindest als Danceversion ist Ghosttown in Amerika sehr beliebt, und Madonna verdient gar nichts daran.

In UK ist die CD-Single seit dem 4. Mai erhältlich. Eine Chartnotierung ist noch nicht in Sicht. In Italien befindet sie sich auf Platz 25. In anderen Ländern ist sie gar nicht erschienen. Die Veröffentlichungsstrategie ist völlig unverständlich. Der Song hat so viel Potential, was sich aber in kaum einer Chartnotierung geschweige denn Verkäufen niederschlägt. Universal, Interscope, Guy Oseary, oder wer auch immer für die Vermarktung verantwortlich ist, hat es gründlich vermasselt.

Ältere Beiträge «