«

»

Mai 08 2015

Chartnotierungen für Ghosttown

Ghosttown ist ein schwieriger und interessanter Fall. Die CD-Single erschien in Deutschland am 24. April. Schon am 18. April registrierte die GfK erste Chartnoteriungen, vermutlich Vorbestellungen und Einzeldownloads. Demnach stieg die Single schon vor ihrer Veröffentlichung auf Platz 81 in die Charts ein und kletterte dann über die Positionen 60 und 54 stetig nach oben und befindet sich aktuell auf Platz 43. Eine respektable Platzierung, allerdings auch kein großer Erfolg, wenn man bedenkt, welchen Hype sowohl der Song selbst als auch das Video ausgelöst hatten.

In den USA ist die Single gar nicht physisch erschienen und lässt sich nur als Import beziehen, befindet sich also auch nicht in den offiziellen Singleverkaufscharts. Interessanterweise sorgt Ghosttown aber für Furore in den Billboard Dance Club Songs Charts. Diese Charts beruhen nicht auf Verkäufen sondern darauf, wie häufig Songs von DJs in Clubs gespielt wurden. In diesen Charts kletterte Ghosttown von Platz 13 auf aktuell Platz 6 und wird nächste Woche (wenn man den neuesten Auswertungen der DJ Beurteilungsbögen schon trauen kann) auf Platz 1 landen. Das ist äußerst bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass es sich erstens bei Ghosttown um eine Ballade handelt, und zweitens weder die Single noch die Remixes kaufbar sind. Wir wissen leider nicht, welche(n) der Remixes die amerikanischen DJs bevorzugt auflegen, aber offenbar sind sie im Besitz spezieller Promo-Pressungen, denn das öffentliche Spielen von bei YouTube herunter geladenen Songs ist natürlich verboten. Es ist also äußerst schade, dass es in den USA keine offizielle Möglichkeit gibt, den Song oder die Remixes zu kaufen, denn zumindest als Danceversion ist Ghosttown in Amerika sehr beliebt, und Madonna verdient gar nichts daran.

In UK ist die CD-Single seit dem 4. Mai erhältlich. Eine Chartnotierung ist noch nicht in Sicht. In Italien befindet sie sich auf Platz 25. In anderen Ländern ist sie gar nicht erschienen. Die Veröffentlichungsstrategie ist völlig unverständlich. Der Song hat so viel Potential, was sich aber in kaum einer Chartnotierung geschweige denn Verkäufen niederschlägt. Universal, Interscope, Guy Oseary, oder wer auch immer für die Vermarktung verantwortlich ist, hat es gründlich vermasselt.