Monatliches Archiv: Juli 2015

Jul 31 2015

Rain Outtakes

Irgendein Leaker hat es offenbar wieder auf Madonna abgesehen. Nach den Vogue Outtakes gibt es nun Ähnliches aus Rain. Hier sind zwar keine spektakulären Choreographien zu sehen, da sich Madonna in dem Video ja nur minimal bewegt, eher gestikuliert. Entsprechend sind die Takes wesentlich länger. Aber auch hier wird deutlich, dass Madonna nichts dem Zufall überlässt und nichts improvisiert. Jede Geste, jeder Blick ist einstudiert und wird so oft wiederholt, bis er perfekt rüberkommt.

Jul 31 2015

Die Frau nach Madonna

Sieben Jahre nach der Scheidung von Madonna hat Guy Ritchie wieder Ja gesagt – zu Jacqui Ainsley. Wie unsere langjährigen Leser wissen, ist Guy schon seit 5 Jahren mit dem Model zusammen und hat bereits drei Kinder mit ihr. Nun fand gestern endlich die große Hochzeit statt, in ihrem Heim in Ashcombe in der englischen Grafschaft Wiltshire. Zahlreiche namhafte Gäste waren geladen, u. a. Brad Pitt, David Beckham, Jason Statham, Rosie Huntington-Whiteley, Gwyneth Paltrow, George Clooney und dessen Frau Amal. Die wichtigsten Gäste waren aber vielleicht Rocco und David, Guys Kinder aus der Ehe mit Madonna, leiblich bzw. adoptiert. Im französischen Magazin Public gibt es eine Fotostrecke von der Hochzeit auf dem schönen Anwesen und den Gästen.

Quelle: Public

Jul 31 2015

„We’re gonna have a Celebration“

Neue Songs für die Setlist wurden schon eine ganze Weile nicht mehr geteasert. Wahrscheinlich steht sie mittlerweile, 6 Wochen vor Tourstart, endlich fest. Stattdessen bekommen wir Bestätigungen bereits geteaserter Songs und Hinweise auf Kostüme. Im Teaser zu Holiday startet sie einen Aufruf an die Fans, sich auf die Tour zu freuen und ihrerseits Werbung für die Tour zu machen. Das machen wir natürlich gern.

Jul 28 2015

Tidal Tipp

Nachdem AppleMusic nun mittlerweile fast einen Monat lang gratis getestet werden konnte, fällt die Resonanz nicht überall positiv aus. Während das Konzept an sich durchaus gelobt wird, hakt es doch an der Benutzerfreundlichkeit, und viele User sind schon spontan und frustriert zu Spotify, nach wie vor der Platzhirsch auf dem Streamingmarkt, zurück gekehrt. Apple hat zwar noch zwei Monate Zeit nachzubessern, bis der 3-monatige kostenlose Probezeitraum ausläuft, aber es zeichnet sich schon ab, dass wenn die Nachbesserungen nicht wirklich gravierend sind, die User davon laufen werden.

An dieser Stelle sei daher nochmal daran erinnert, auch Tidal eine Chance zu geben. Der von Madonna und vielen anderen Künstlern untersützte Streamingdienst wird nach wie vor weitestgehend von Usern gemieden, obwohl er ein für die Künstler viel faireres Monetarisierungsmodell anwendet als z. B. Spotify. Die Hauptkritik hier ist, dass Tidal zu teuer sei. Das stimmt aber nur bedingt. Wenn man das Monatsabo über iTunes (per InApp-Kauf über die App) abschließt, zahlt man in der Tat mehr, nämlich €12,99 für das günstigste Abo. Das liegt daran, dass bei dieser Bezahlmethode Apple selbst 30% kassiert, und dies gibt Tidal an die User weiter, um die faire Bezahlung der Künstler gewährleisten zu können. Wenn man sein Abo aber direkt über die Website von Tidal abschließt, kann man es schon ab €9,99 haben, weil man hier keine Drittanbietergebühr mitzahlen muss. Damit liegt Tidal preislich gleichauf mit Spotify, AppleMusic, Deezer und Co. Und auch in punkto Benutzerfreundlichkeit und Qualität muss sich Tidal auf keinen Fall verstecken.

Wer noch mehr Motivation braucht, hier Madonnas Kommentar über Tidal in einem kürzlichen Interview mit Associated Press: „Es ist erst der Anfang, und wir arbeiten an einer Menge Dinge, und wir werden bald hoffentlich etwas einzigartiges und tolles schaffen, das viele Leute anziehen wird. Es ist wichtig, dass die Leute verstehen, dass wir Tidal nicht erschaffen und uns nicht deswegen alle zusammen geschlossen haben, weil wir pleite sind und mehr Geld wollen. Die Idee dahinter ist, dass wir andere Künstler unterstützen wollen. Und wir wollen, dass die Leute verstehen, dass dies von Herzen kommt, dass dies unsere Arbeit ist, und wir wollen, dass die Leute dies anerkennen, und wir wollen, dass andere Künstler eine Chance haben. Wir leben heutzutage in einer Gesellschaft, wo jeder erwartet, dass alles gratis ist. Aber man bekommt kein Haus gratis, man muss jemanden dafür bezahlen, dass er es baut.“

Quelle: Yahoo! News

Jul 27 2015

Aufregende Videoteaser zur Tour

Nach den ganzen Teasern zur Setlist gewährt uns Madonna nun in zwei Videoteasern kurze Einblicke in die Proben und somit auf das, was uns choreographisch erwartet. Und man muss sagen, dass sie mal wieder alle kreativen Register zieht. Ganz ohne Zweifel kommt mit der Tour etwas ganz Großes auf uns zu…

Jul 25 2015

30 Minuten Vogue Outtakes

Die Minute gestern entzückte ja bereits die Fans weltweit. Jetzt gibt es ein 30-minütiges Video mit Vogue Outtakes! Zu sehen sind die mehrfachen Takes einzelner Sequenzen. Was wir daraus lernen können, ist dass viele der durchaus langen Sequenzen tatsächlich am Stück gedreht und nicht erst später beim finalen Schnitt zusammen gefügt wurden. Eine klasse Leistung von Madonna und allen Beteiligten.

Jul 24 2015

Vogue Outtake

Man sollte eigentlich meinen, dass seit der Hacker hinter Gittern sitzt, es keine Leaks mehr geben sollte. Doch es ist mal wieder etwas Interessantes im Netz aufgetaucht: ein Outtake aus dem Dreh des Vogue Videos. Im finalen Video, das als Meisterwerk schlechthin gilt, sind ja die diversen Vogue Moves von Madonna, Niki, Donna und den Tänzern geschickt aus verschiedenen Perspektiven zusammen geschnitten, um den Musikvideo eine gewisse Dynamik zu verleihen. Aber natürlich mussten alle Moves einzeln getanzt und gefilmt werden. In diesem Outtake sieht man nun eine komplette, ungeschnittene Sequenz mit Madonna, Niki und Donna, so wie sie ursprünglich gefilmt wurde. Man sieht auch, dass Madonna unzufrieden damit war, und daher die Sequenz wiederholt aufgenommen wurde. Leider gefiel Madonna die Sequenz auch nach wiederholten Takes nicht, sodass sie nicht im finalen Video gelandet ist. Schade eigentlich. Das Video wurde 1990 von David Fincher auf einem Set in Burbank gedreht.

Auch wenn der Leak wahrscheinlich ungewünscht ist, dürfte er Madonna in diesem Fall wohl nicht schaden. Im Gegenteil, man sieht ja sehr deutlich, dass sie die Choreographie tatsächlich bestens beherrscht und dieser Eindruck nicht nur durch die Schnitttechnik im finalen Video erzeugt wurde. Böse Zungen behaupten daher, dass vielleicht Madonna selbst den Clip geleakt hat, um die Ticketverkäufe zur anstehenden Tournee zu pushen.

Quelle: NewNowNext

 

Jul 23 2015

Mysteriöser Teaser

Nachdem Produzent Mike Dean verraten hatte, dass er mit einer Überarbeitung von Holiday beschäftigt ist (s. unseren Artikel vom 18.07.2015), teaserte Madonna den Song nun endlich auch.

Für Spekulationen sorgt ihr Teaser mit dem Text „Starting Wed. With my eyes wide OPEN!“ Was ist jetzt damit gemeint? Die Tour startet am 9. September, das ist ein Mittwoch. „Starting Wed“ könnte sich also auf den Tourstart beziehen. „With my eyes wide open“ könnte ausdrücken, dass sie mit vollem Bewusstsein und geistiger Klarheit in die Tournee startet.  Eyes Wide Open war aber auch einer der Songtitel, die im Zuge der Leaks kursierten, benennt also einen Demosong; der Song selbst wurde aber nie geleakt. Bezieht sich Madonna hier also auf einen unveröffentlichten Song? Und wird der Song der Eröffnungssong? Oh, sie versteht es, ihre Fans ins Aufregung zu versetzen…

Jul 23 2015

Madonna über ihre Show, Kreativität und Picasso

Noch anderthalb Monate bis zum Tourstart. Höchste Zeit für die letzten Promoaktivitäten. Madonna stellte sich daher für ein paar Interviews zur Verfügung. Nach dem Interview mit Oakland Press (s.unseren Artikel vom 18.07.2015) plauderte sie nun auch mit Associated Press über ihr Konzept für die Show: „Das Thema, das ich in dieser Show mehr als alles andere erforsche, ist Liebe und Romantik. Ich möchte, dass die Leute aus der Show rausgehen und sich inspiriert fühlen, etwas gesehen haben, das sie noch nie gesehen haben, etwas gefühlt haben, das sie noch nie gefühlt haben.“

Songs für die Setlist auszuwählen erwies sich als schwierig, denn sie möchte natürlich ihre neuen Songs singen, aber auch ihre langjährigen Fans glücklich machen: „Ich kann auf Songs zurück greifen, die 32 Jahre umspannen, also muss ich wählerisch vorgehen. Ich sitze da Wochen über Wochen über Wochen und überlege, welche der alten Songs ich spielen möchte. Es ist ein Puzzle, das wir zusammen setzen müssen, denn die Songs – sowohl die alten als auch die neuen – müssen thematisch und musikalisch zusammen passen.“

Auch wenn zahlreiche kreative Mitarbeiter an der Konzeption der Show mitwirken, behält Madonna wie gewohnt die Kontrolle über jeden Aspekt ihrer Show: „Was die Leuten tragen, von ihren Schuhen bis hin zu den Knöpfen an ihren Jacken, alles ist sehr wichtig für mich.“

Sie ging auch auf die Vorwürfe ein, dass sie zu alt für diese Art Job sei: „Ich vergleiche mich gern mit Künstlern aus anderen Disziplinen wie z. B. Picasso. Er malte und malte, bis er starb. Warum? Ich schätze mal, er fühlte sich dazu inspiriert. Das Leben inspirierte ihn, also musste er sich fortwährend ausdrücken, und genau so geht’s mir auch. Ich glaube nicht, dass es ein Verfallsdatum dafür gibt, kreativ zu sein. Du machst einfach so lange weiter, bis du irgendwann nichts mehr zu sagen hast.“

Auf die Frage warum ausgerechnet eine Comedienne, Amy Schumer, als Opener für die drei Shows in New York fungiere, verriet Madonna, dass die Idee ursprünglich von ihrem Managementteam stamme. „Sie ist ein Vorbild für Frauen, genau wie ich, daher denke ich, passt das gut. Ich finde sie toll und dachte, das ist interessant. Mal etwas Neues und Anderes ausprobieren als das Alltägliche – eine Band, einen DJ. Es ist definitv was Neues. Ich hoffe, es funktioniert – ich drücke die Daumen.“

Das die Tourvorbereitungen anstrengend sind, unterstreicht sie einmal mehr durch ihre Instragrampostings. Und nicht nur per Interview wird die Werbetrommel gerührt, auch auf Plakaten und sogar Bussen.

Quelle: Billboard

Jul 21 2015

Die Rebel Heart Tour kommt nach Asien

Madonna fährt fort, neue Märkte zu erschließen. Wie sich auf den Sticky & Sweet und MDNA Tourneen und ganz aktuell in Australien und Neuseeland gezeigt hat, verkaufen sich Tickets insbesondere dort sehr gut, wo sie noch nie oder schon sehr lange nicht mehr aufgetreten ist. Während in den Städten und Ländern, wo sie in den letzten 15 Jahren immer wieder vorbei schaute, ein gewisser Sättigungseffekt eingetreten ist, nutzen die Fans in den Ländern, wo sie sich stets rar machte, die Gelegenheit, sie einmal im Leben live zu sehen. Entsprechend verkaufen sich die Tickets auch an Leute, die nicht unbedingt Riesenfans sondern einfach nur mal neugierig auf Madonna sind. Und die Rarität des Ereignisses rechtfertigt die hohen Preise.

So hat Madonna nun erstmals Manila, die Hauptstadt der Philippinen, auf den Tourplan gesetzt. Am 24. Februar wird sie dort ihre Fans beglücken. Es gibt diverse Presales über Live Nation, Citi Card, den örtlichen Konzertveranstalter Global, und natürlich über ICON.

Es ist die bislang einzige Show im Februar, und es wird erwartet, dass sie weitere Termine in Asien hinzufügt. Der Grund dafür, dass dies alles so langsam geschieht, liegt darin, dass sich die Tickets in den altbewährten Märkten, USA und Europa, nicht besonders gut verkauft haben, und Madonnas Team nun ganz gezielt Marktanalysen betreibt, wo sich viel Geld mit Tickets verdienen lässt. Die Zeiten, wo sie einen kompletten Tourplan im voraus ankündigt und die Hallen und Stadien im voraus bucht, sind vorbei. Jeder potentielle Spielort wird nun analysiert und gezielt ausgewählt, dann beginnen die Verhandlungen mit den örtlichen Konzertveranstaltern, die ihrerseits ermitteln, ob sie die geforderte Gage über Ticketverkäufe tatsächlich wieder einspielen können. Wenn alles positiv aussieht, kommt die Stadt auf den Tourplan.

rht-joan

Quellen: madonna.com

Jul 21 2015

Diplo als Opener in Kanada

Als erster Opener war Amy Schumer angekündigt worden, die in New York die Fans mit einem Stand Up Comedy Programm unterhalten wird (s. unseren Artikel vom 20.06.2015). Für Kanada, wo die Tour startet, soll es Diplo sein. Er wird den Fans vermutlich in einem DJ Set seine elektronische Dance Music um die Ohren hauen und so die Stimmung vor der Show anheizen.

Weitere Opener sind noch nicht bekannt. Wie es scheint, hat sich Madonna keinen Act ausgesucht, der die ganze Tour mitreisen wird, sondern setzt auf ortsspezifische Opener. Aber wer weiß. Da Diplo ja ihr aktueller Lover ist, mag sie ihn auf Tour vielleicht gern bei sich haben, und er wird in mehreren Städten auftreten, so weit sein voller Terminkalender dies erlaubt.

Quelle: madonna.com

Jul 19 2015

Die Herzbühne

Je näher der Tourstart rückt, umso mehr Details werden üblicherweise bekannt. Dass sich die Show auf einer Bühne mit langem Laufsteg abpsielt, an dessen Ende sich eine weitere herzförmige Bühne befindet, wissen wir bereits von den Saalplänen beim Ticketkauf. Wie gewaltig diese Bühne wirken wird, davon bekommen wir einen Eindruck in dieser Animation.

Jul 18 2015

Holiday kommt zurück

Trotz all der Teaser ist die Setlist noch immer nicht final. Es werden Songs ausprobiert und wieder verworfen. Weitere Songs ausprobiert und wieder verworfen. Insbesondere bei den alten Songs ist sich Madonna noch nicht sicher, welche in die Show und zu den neuen Songs passen. Holiday hat sie bislang noch nicht geteasert, und doch wird gerade dieser Klassiker momentan geprobt, wie Produzent Mike Dean in einem Interview mit The Fader verriet. Dean ist hauptsächlich für seine musikalische Arbeit für Kanye West bekannt, arbeitet aber im Moment an den Stücken für Madonnas Tour:

„Ich arbeite gerade an Madonnas Tour, helfe ihr, ihre Show zusammen zu stellen. Das ist cool. Alte Songs hernehmen und dafür sorgen, dass das alte Zeugs zu dem neuen Zeugs passt. Ich versuche, all die Sounds zu benutzen, die ich bei aktueller Musik einsetze. Drums. Basslines mit 808s ersetzen. Trap snares, hi-hats, all dieses Zeugs. Das ist ziemlich cool. Wir arbeiten gerade an Holiday.“

Holiday kam auf Madonnas Virgin, Who’s That Girl, Blond Ambition, Girlie Show, Drowned World und Re-Invention Tourneen zum Einsatz. Man hielt den Song bereits für den Klassiker, der bei allen Tourneen dabei sein würde. Doch ab Confessions setzte sie dann aus, hatte offenbar genug von Holiday. Nun scheint sie ernsthaft zu erwägen, ihn zu reaktivieren.

Quelle: The Fader

Jul 18 2015

Harte Tourvorbereitungen

Madonna und ihre Tänzer befinden sich gerade in einer sehr intensiven Phase der Proben. In der Regel mittags kommen die Tänzer zum Probenset, und es kommt nicht selten vor, dass die Proben 12 Stunden dauern, und die Tänzer erst gegen Mitternacht entlassen werden. Und es sind mehrere Creative Directors, Choreographen und Kostümdesigner involviert, schließlich soll die Show ein theatralisches Spektakel werden, wie die Fans es seit drei Jahrzehnten von Madonna gewohnt sind. Es kommen Songs aus allen drei Dekaden vor, und natürlich gibt es jedes Menge herausfordernde Choreographien und provokante Symbolik, wie Madonna höchstselbst in einem Interview mit Oakland Press verriet.

„Ich arbeite mich noch immer durch die Setlist. Es beginnt alles mit dem Namen der Tour, Rebel Heart, und dann überlege ich: Was ist ein starker Auftakt? Welches Statement möchte ich machen? Und von dort aus gehen wir dann auf die Reise.“ Das Hauptthema der Show soll Romantik sein: „Liebe. Für die Liebe leben. Ein rebellisches Herz haben. Für die Liebe leben. Das ist alles miteinander verflochten. Sich über etwas erheben, an seine Träume glauben, Liebeskummer überwinden, solche Dinge. Die einfachen Dinge im Leben.“

Die Vorbereitungen zur Tour sind hart: „Ich führe ein sehr diszipliniertes Leben. Ich gehe nicht viel unter Leute. Mein Leben dreht sich um die Show und meine Kinder, und ich versuche, einen sehr gesunden Lebensstil beizubehalten. Das einzige, das mir im Moment fehlt, ist Schlaf – wie immer.“

Morgens, während die Tänzer noch schlafen und sich von den Proben vom Vortag ausruhen, kümmert sich Madonna um alle sonstigen Belange der Tournee. Sie stimmt sich mit den Masken- und Kostümbildnern ab, arbeitet mit den Szenen- und Bühnensetdesignern und regelt logistische Aspekte der Tournee. Während ihre eigenen aktuellen Teaser allgemeiner Natur sind, gibt es von Arianne Phillips, Madonnas langjähriger Kostümdesignerin, einen Teaser, der uns einen kleinen Einblick auf eines der verwendeten Kostüme gewährt.

Quellen: Oakland Press,

Jul 16 2015

BIM als Remix auf Tour

Als Madonna Bitch I’m Madonna für die Setlist teaste, war das keine große Überraschung. Natürlich wird der Song auf der Tour dabei sein. Wie man jetzt aber vom holländischen DJ Sander Kleinenberg erfährt, von dem der Remix stammt, der für das Remix Video genommen wurde, soll sein Remix auf der Tour zum Einsatz kommen, nicht das Original. Nach eigenen Angaben ist Madonna ganz verrückt nach seinem Mix und hat ihn gebeten, den Mix so anzupassen, dass er in die Show und zur geplanten Choreographie passt.

  

Quelle: RTL Boulevard

Ältere Beiträge «