«

»

Jul 23 2015

Madonna über ihre Show, Kreativität und Picasso

Noch anderthalb Monate bis zum Tourstart. Höchste Zeit für die letzten Promoaktivitäten. Madonna stellte sich daher für ein paar Interviews zur Verfügung. Nach dem Interview mit Oakland Press (s.unseren Artikel vom 18.07.2015) plauderte sie nun auch mit Associated Press über ihr Konzept für die Show: „Das Thema, das ich in dieser Show mehr als alles andere erforsche, ist Liebe und Romantik. Ich möchte, dass die Leute aus der Show rausgehen und sich inspiriert fühlen, etwas gesehen haben, das sie noch nie gesehen haben, etwas gefühlt haben, das sie noch nie gefühlt haben.“

Songs für die Setlist auszuwählen erwies sich als schwierig, denn sie möchte natürlich ihre neuen Songs singen, aber auch ihre langjährigen Fans glücklich machen: „Ich kann auf Songs zurück greifen, die 32 Jahre umspannen, also muss ich wählerisch vorgehen. Ich sitze da Wochen über Wochen über Wochen und überlege, welche der alten Songs ich spielen möchte. Es ist ein Puzzle, das wir zusammen setzen müssen, denn die Songs – sowohl die alten als auch die neuen – müssen thematisch und musikalisch zusammen passen.“

Auch wenn zahlreiche kreative Mitarbeiter an der Konzeption der Show mitwirken, behält Madonna wie gewohnt die Kontrolle über jeden Aspekt ihrer Show: „Was die Leuten tragen, von ihren Schuhen bis hin zu den Knöpfen an ihren Jacken, alles ist sehr wichtig für mich.“

Sie ging auch auf die Vorwürfe ein, dass sie zu alt für diese Art Job sei: „Ich vergleiche mich gern mit Künstlern aus anderen Disziplinen wie z. B. Picasso. Er malte und malte, bis er starb. Warum? Ich schätze mal, er fühlte sich dazu inspiriert. Das Leben inspirierte ihn, also musste er sich fortwährend ausdrücken, und genau so geht’s mir auch. Ich glaube nicht, dass es ein Verfallsdatum dafür gibt, kreativ zu sein. Du machst einfach so lange weiter, bis du irgendwann nichts mehr zu sagen hast.“

Auf die Frage warum ausgerechnet eine Comedienne, Amy Schumer, als Opener für die drei Shows in New York fungiere, verriet Madonna, dass die Idee ursprünglich von ihrem Managementteam stamme. „Sie ist ein Vorbild für Frauen, genau wie ich, daher denke ich, passt das gut. Ich finde sie toll und dachte, das ist interessant. Mal etwas Neues und Anderes ausprobieren als das Alltägliche – eine Band, einen DJ. Es ist definitv was Neues. Ich hoffe, es funktioniert – ich drücke die Daumen.“

Das die Tourvorbereitungen anstrengend sind, unterstreicht sie einmal mehr durch ihre Instragrampostings. Und nicht nur per Interview wird die Werbetrommel gerührt, auch auf Plakaten und sogar Bussen.

Quelle: Billboard