«

»

Aug 31 2015

Für Madonna choreographieren

Die Kanadierin Megan Lawson wurde nach ihrer Arbeit als Assistenz-Choreographin bei der MDNA Tour und an den Living For Love und Ghosttown-Videos als Lead Choreographin für die Rebel Heart Tour engagiert, arbeitet nun seit zwei Monaten am Set und gibt uns in einem Interview mit dem Tänzermagazin Dance Spirit interessante Einblicke in die Arbeit mit Madonna:

Wie ist der Prozess beim Choreographieren für eine Tour diesen Ausmaßes?

Jamie King ist der Director der Show. Der Prozess beginnt mit einem Meeting zwischen Jamie, Madonna und mir über Ideen und Konzepte. Dann gehen meine Tänzer, Jamie und ich ins Studio und experimentieren eine Weile, bis wir es dann Madonna präsentieren. Sie trägt immer zur Choreo bei. Sie liebt es, Teil des Prozesses zu sein und mit jedem zusammen zu arbeiten, vom Lichtdesigner bis zum Makeup Artist. Ich würde sagen, jede Nummer in der Show hat wenigstens einen Teil, den Madonna selbst choreographiert hat. Der Prozess macht wirklich Spaß.

Arbeiten noch andere Choreographen mit dir?

Da ich die Lead Choreographin bei dieser Tour bin, fiel es mir zu, weitere Choreographen vorzuschlagen, mit denen ich gern arbeiten würde. Ich hatte das Glück, weitere Künstler wie Jillian Meyers, Matt Cady und Kevin Maher, die alle Freunde von mir sind, an Bord holen zu können. Das Tolle daran, andere Choreographen einzubinden, ist, dass die Show dann wirklich abwechslungsreich wird. Jeder Song ist stilistisch anders, und jeder hat eine andere choreographische Stimmung.

Gibt es irgendetwas an der Tour, das dich ängstigt?

Alles rechtzeitig fertig zu stellen! Es war eine Herausforderung, alles zu koordinieren. Madonna lässt sich auf nichts geringeres als das Beste ein – sie ist eine Perfektionistin. Das dauert. Dies ist definitv die Produktion mit den größten Ausmaßen, die ich je erlebt habe. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sich alles zusammen fügt. Ich weiß, das wird es. Aber jetzt im Moment herrscht das große Chaos kurz vor der Fertigstellung, und das ist Angst einflößend.

Was sind deine Top 3 Madonna Songs?

Human Nature, Messiah und Falling Free.

Was ist dein Rat an die Leser von Dance Spirit?

So viele verschiedene Wege zu erforschen, wie man nur kann. Ich hatte nie wirklich Ziele oder Pläne, die in Stein gemeißelt waren. Ich wusste nur, dass ich meinen Lebensunterhalt mit Tanzen und Kreieren verdienen wollte. Ich habe eine Menge verschiedener Dinge ausprobiert – von der Teilnahme an vielen verschiedenen Kursen, über Assistenz für andere Choreographen, bis zur Übernahme kleinerer Gigs hier und da. Was sich am meisten ausgezahlt hat war, sich ein paar Freunde zu schnappen und ein paar eigene Videos zu kreieren. Diese Erfahrungen waren erfüllender als als Backup Tänzer zu arbeiten – und Madonna engagierte mich, nachdem sie einige meiner Clips gesehen hatte! Es ist okay, wenn sich deine Zeile mit der Zeit ändern. Sei offen für deine Wünsche und folge deinem Herzen.

Quelle: Dance Spirit