«

»

Aug 18 2015

Terror bei den Proben

Dass es nicht leicht ist, für Madonna zu arbeiten, dürfte allgemein bekannt sein. Sie verlangt nicht nur von sich selbst perfekt zu sein, sondern auch von ihren Mitarbeitern. Aktuell soll sie es aber angeblich übertreiben. Da sie kurz vor Tourstart unter großem Druck steht, soll sie ihre Tänzer terrorisieren, wie zwei nicht genannte Quellen gegenüber RadarOnline ausgeplaudert haben.

So berichtet ein sogenannter Insider: „Madonna ist verdammt nervig. Am Montag abend haben die Tänzer eine Meuterei gegen Madonna angezettelt, weil sie sie zu hart ran nimmt. Ein Tänzer ging sogar so weit, seinen Vertrag zurückzuziehen, ihn ihr ins Gesicht zu werfen und zu rufen: ‚Fick dich, ich kündige!‘ Sie musste die Sicherheitsleute rufen um sich selbst zu schützen und die verbleibenden Tänzer hinaus zu eskortieren.“

„Ein anderes Mal brach sich einer der Tänzer während der Proben den Arm, und anstatt Mitgefühl zu zeigen, rastete Madonna völlig aus. Außerdem wird von jedem erwartet, dass er jederzeit von Kopf bis Fuß ganz in schwarz gekleidet ist, und sie sagte in ihren eigenen Worten, dass sie keine fetten Fotzen sehen wolle.“ Anmerkung: Es ist durchaus üblich für Tänzer und im Fitnessbereich während des Trainings hautenge schwarze Stretchkleidung zu tragen, damit die Trainer jede Körperbewegung genau sehen können, was bei schlabbrigen Klamotten nicht möglich ist.

Eine zweite Quelle fügt hinzu: „Es ist die bislang größte Produktion, die sie je gemacht hat. Sie ist bei dieser Tour anspruchsvoller, als sie je gewesen ist, und sie möchte, dass alles perfekt ist. Madonna scheint zu erwarten, dass jeder alle seine anderen Projekte fallen lässt und nur für sie da ist, und ihre Tour die einzige Priorität im Leben darstellt. Das Problem ist, dass sie nicht besonders gut bezahlt, denn sie weiß, dass die Leute, die sie anheuert, unzählige Stunden für ein mittelmäßiges Gehalt arbeiten werden, nur weil sie Madonna ist. Ihr Ego ist so aufgeblasen, und sie denkt, dass ihre Mitarbeiter sich glücklich schätzen müssten, nur weil sie in ihrer Nähe sein dürfen. Bislang ist es ein absoluter Alptraum gewesen für sie zu arbeiten, und die Tour hat noch nicht einmal begonnen.“

Was sich tatsächlich hinter den Kulissen abspielt, ist natürlich für Außenstehende immer schwer einzuschätzen, und solche Augenzeugenberichte von sogenannten Insidern sind immer mit Vorsicht zu genießen. Natürlich wird es immer Tänzer geben, die alles tun würden, nur um für Madonna tanzen zu dürfen, weil sich dies im Lebenslauf natürlich gut macht, während es natürlich auch immer diejenigen geben wird, die vor den hohen Ansprüchen kapitulieren und frustriert sind. Dass sich diese dann entsprechend überspitzt äußern, ist klar. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der Mitte.

Quelle: RadarOnline