Monatliches Archiv: September 2015

Sep 30 2015

Zusatzshows in Hong Kong und Taipeh

Das klingt doch wie in den guten alten Zeiten. Die Shows in Hong Kong und Taipeh waren trotz der stolzen Preise innerhalb einer halben Stunde ausverkauft, und Madonna kann Zusatzshows für diese Städte bekannt geben. So geschah es zu Confessions Zeiten noch fast überall. Aktuell geht Madonnas Strategie, noch nie besuchte Orte aufzusuchen, voll auf. Dort reißt man ihr die Tickets quasi aus der Hand. Trotz eher schwacher Verkäufe in den USA und Europa ist die Rebel Heart Tour damit durchaus wieder auf Kurs, neue Rekorde einzufahren.

Sep 29 2015

Britney Bitch und ein Unfall in Chicago

Oh, oh, Living For Love bringt Madonna einfach kein Glück. Nach dem Sturz bei den Brit Awards passierte nun in Chicago wiederum eine Panne bei diesem Song, glücklicherweise weniger spektakulär. Nachdem Madonna mit ihrem langen Cape den Laufsteg entlang geschritten und auf der Hauptbühne angekommen ist, ist die rote, runde Bühne, auf die sie empor steigen soll, noch nicht da. Madonna steht also auf der leeren Hauptbühne und wartet und singt einfach weiter. Schließlich wird die Bühne herein gefahren, stoppt nicht rechtzeitig und rempelt Madonna an. Diese meistert die Situation wie gewohnt meisterhaft. Sie steigt schließlich auf die Bühne hinauf und setzt die Performance ohne Aussetzer fort.

Als Bitch des Abends wurde dieses Mal doch ein sehr auffälliger gekleideter Fan ausgewählt. In voller Britney Spears-Montur inklusive Schleier kam Derek auf die Bühne. Absolut nicht schüchtern und offenbar an Auftritte als Britney gewöhnt legte er einen fulminanten Tanz an Madonnas Seite hin, die sichtlich begeistert war. Zu sehen in diesem Facebookvideo.

Und Chicago hatte Glück. Madonna sang sowohl Who’s That Girl auch Ghosttown!

Sep 29 2015

Wie man Bitch des Abends wird

Seit Madonna in Montreal den allerersten Fan auf die Bühne holte und dies in einigen Städten wiederholte, fragen sich natürlich alle Fans, wie die Glücklichen ausgewählt werden, und wann und wie. Zunächst schien es, als müsse man besonders gut aussehen, oder ein Madonna-affines Kostüm tragen, oder irgendwie auffallen. So waren fortan besonders auffällig gekleidete Fans im Publikum nahe des Laufstegs zu sehen, auffällig bis hin zu lächerlich und anbiedernd muss man fast sagen. Aber diese wurden konsequent ignoriert. Und Stefan in Philadelphia bewies, dass man auch als ganz normaler Fan mit einem einfachen T-Shirt eine Chance hat.

Wie Stefan und einige andere der Glücklichen nun verraten, wurden sie nicht, wie viele vermuteten, schon vor der Show ausgewählt, sondern erst während der Show, ungefähr 10 Minuten vor ihrem großen Auftritt. Eine Auswahl vor der Show wäre auch gar nicht möglich gewesen, da es in den USA keine Stehplätze gibt, sondern auch der Innenraum bestuhlt und nummeriert ist, sodass die Fans erst sehr spät eintrudeln. Offenbar beobachten also Leute aus Madonnas Team die Fans in den Reihen rund um den Laufsteg, um geeignete Kandidaten zu finden.

Stefan wurde während Material Girl von hinten auf die Schulter geklopft und gefragt, ob er mal mitkommen könne. Am Rande der Arena wurde er dann gefragt, ob er bereit sei, auf der Bühne mit Madonna zu tanzen. Natürlich sagte er Ja. Es wurde ihm dann ganz bewusst gemacht, dass er wirklich, wirklich toll tanzen müsse, sich anstrengen müsse und sich absolut seinen Arsch abtanzen müsse. Nur so sei Madonna glücklich. Mit der Frau aus der vorherigen Show sei sie nicht so glücklich gewesen, da sie sich zu wenig bewegt habe. Stefan bestätigte also, dass er alles tun würde, um Madonna glücklich zu machen. Er wurde dann dem Sicherheitsbediensteten vorgestellt, der ihm auf die Bühne und wieder von der Bühne runter helfen würde. Dies alles passierte, während Madonna gerade La vie en rose sang. Eine Welle von Angst und Aufregung durchfuhr Stefan. Gleich würde er da oben stehen, neben Madonna, und vor den Augen tausender Fans. Was wenn er auf der Bühne versagen würde, stolpern, oder vor Angst eine Blockade haben würde? Während dann Unapologetic Bitch schließlich lief, kam der Moment, wo der Sicherheitsbedienstete Stefan das Zeichen gab. Er folgte ihm zur linken Seite der Herzbühne. Dort sollte er dann auf ein Zeichen der Tänzer hin über eine Treppe auf die Bühne gehen. Was dann passierte, kann man in den verschiedenen Videos sehen. Noch während Stefan bereits über den Laufsteg lief, instruierten ihn in die Tänzer, an welcher Stelle er sich umdrehen und den Stinkefinger zeigen müsse.

Es scheint also, als picken sich die Bitch Scouts Fans heraus, die schon im Publikum gut abfeiern, sich tänzerisch begabt zeigen und gute Laune verbreiten, ohne dabei aber zu aufdringlich zu wirken. Auch scheinen sie darauf zu achten, unterschiedliche Typen heraus zu picken.

In Deutschland könnte es allerdings ziemlich schwierig sein, aus dem Gedrängel im Innenraum jemanden auszuwählen. Außerdem wäre bei uns, wo sich gewöhnlich schon früh morgens Schlangen vor den Arenen bilden, eine Vorauswahl schon vor der Show durchaus möglich, sodass vielleicht die Bitch Scouts unter den Wartenden schon eine Auswahl treffen, ähnlich wie bei der MDNA Tour mit dem iPad die Fans ausgewählt wurden, die in die Splash Zone durften. Es bleibt also abzuwarten, wie der Auswahlprozess hierzulande verlaufen wird.

Sep 27 2015

Kein Ghosttown für Boston

Erst wurde Ghosttown in Brooklyn hinzu gefügt, dann fiel dafür in Philadelphia Who’s That Girl weg, jetzt war in Boston Who’s That Girl wieder dabei, dafür aber Ghosttown nicht. Hmm. Bislang hatten also Brookyln und Quebec sozusagen die längsten Shows mit beiden Songs, während die anderen Städte nur jeweils einen der beiden Songs dargeboten bekamen. Scheint als singe Madonna gerade das, wozu sie Lust hat. Sie tut ja in dem Teil der Show so, als könnten die Fans hier Wünsche hier äußern, was sie singen solle, wobei aber bislang nur die beiden Songs zur Auswahl standen. Vielleicht überrascht sie uns ja demnächst noch mit einem dritten..?

Die Bitch des Abends in Boston war Sohnemann David. Das sollte eine Art verspätete Geburtstagsparty für ihn sein. Er war am Donnerstag 10 Jahre alt geworden. Warum sich ihr anderer Sohn Rocco hinter der Bühne Zöpfe macht, wissen wir nicht…

Sep 25 2015

Im Zeichen des Papstes in Philly

Da ist zurzeit ganz schön was los in Philadelphia. Erst beehrte am Donnerstag die Königin des Pop die Stadt, nun folgt der Besuch des Papstes von Freitag bis Sonntag. Natürlich konnte es sich Madonna da nicht nehmen lassen, öfter auf den Papst in ihrer Show einzugehen. Immer wieder zog sie ironische Vergleiche zwischen seiner Botschaft der Liebe und den erotischen Elementen in ihrer Show und spielte auch immer wieder auf ihren Lebenswandel und die wahrscheinliche Meinung des Papstes dazu an.

madonna-news.de war vor Ort und kann nun endlich bestätigen, was all die Fans bislang schon berichtet haben: Madonna zeigt sich in dieser Show so stimmgewaltig wie auf keiner Tour zuvor. Insbesondere bei den akustischen Songs wie HeartBreakCity oder Rebel Heart, aber prinzipiell während der gesamten Show, fällt richtig auf, was sie gesanglich abliefert. Allerdings fehlte Who’s That Girl. Der Song ist wohl zugunsten Ghosttown gewichen.

Es gab allerdings auch ein paar Pannen. Zunächst setzte bei Ghosttown während der ersten zwei Zeilen das Mikro aus. Bei La vie en rose verspielte sie sich auf ihrer Gitarre und entschuldigte sich nach dem Song dafür. Und bei Music hatte sie Schwierigkeiten, nach dem Mittelteil auf den Tisch zu klettern. Die Musik setzte für eine längere Weile aus, und sie nutzte die Gelegenheit für eine weitere Anspielung auf den Papst, bevor der Song dann weiter ging.

Die Bitch des Abends war ein glücklicher Fan namens Stephan.

madonna-news.de hat euch viieele Fotos mitgebracht:

Sep 22 2015

Fotos und Videos aus Quebec

In Quebec gab es endlich wieder einen Fan als Bitch auf der Bühne. Stephanie wurde herauf geholt, die auffallend in einem fast gleichen Outfit wie Madonna gekleidet war und sich auch mit der Choreographie ziemlich gut auskannte, wenngleich sie sich zu Beginn in ihren Fransen verhädderte und Madonna helfend eingreifen musste. Man fragt sich, wie die Fans ausgewählt werden, und wie und wann für sie für ihren Auftritt vorbereitet werden…

Auch Ghosttown war wieder dabei. Sie fasste dabei ein paar Fans aus dem Publikum an den Händen!

Eine kleine Peinlichkeit gab es zu Beginn der Show. Madonna begrüßte ihr Publikum in „Montreal, oops, Quebec City…“

 

Sep 22 2015

Backstage

Da es zwischen den Tourstopps in Quebec und Philadelphia eine etwas längere Pause gibt, unterhält uns Madonna in der Zwischenzeit mit ein paar Backstagefotos.

Sep 20 2015

Geisterstadt in Brooklyn

Na, endlich. In Brooklyn, nach den zwei Konzerten im Madison Square Garden das dritte im Staat New York, erhörte Madonna ihre Fans uns sang Ghosttown. Der Song ersetzte keinen anderen Song der Setlist sondern wurde zwischen Who’s That Girl und Rebel Heart eingefügt. Entsprechend trug ihn Madonna in einer akustischen Version, die zum Mitsingen einlud, vor, genau wie die beiden Songs davor und danach. Dadurch wird deutlich, dass Ghosttown tatsächlich nicht für die Show vorgesehen war, denn es gab kein apokalyptisches Setting oder eine ähnlich aufwändige Inszenierung wie bei den anderen Songs. Einfach Madonna an ihrer Gitarre, die ihren Fans zuliebe ihr Lied singt. Diese dankten es ihr mit minutenlangem Applaus.

Es gab noch einen weiteren bewegenden Moment. Wir unsere Leser bereits wissen, war Madonnas Exmann Sean Penn in der zweiten New York Show. Er hatte in der ersten Reihe gesessen, und man kann nur vermuten, wie ihm zumute war, als Madonna True Blue sang, den Song den sie ihm damals, vor 30 Jahren gewidmet hatte. Er kam nach der Show backstage zu Madonna und stellt ihr seine Tochter vor. Madonna ging nun in der Brooklyn Show kurz auf das Treffen ein und verriet dem Publikum, wie sehr sich beide nach all den Jahren noch schätzen, bzw. jetzt erst wirklich schätzen.

Die Bitch des Abends war wieder kein Fan sondern Anderson Cooper, der CNN Nachrichtensprecher, dem Madonna vor 2 Jahren den Preis der GLAAD überreicht hatte (s. unseren Artikel vom 03.03.2013).

Sep 18 2015

Staraufgebot in NY

Auch Madonnas zweite Show im New Yorker Madison Square Garden erhielt wieder auffallend gute Rezensionen. Die Presse überschlägt sich fast mit ihren überschwenglichen Kritiken und Lob (z. B. US Magazine). Ebenso erstaunlich, dass niemand sich an den tanzenden Nonnen stört, und Skandale dieses Mal so komplett ausbleiben. Nun ja, fast. Die Katholische Liga findet den Teil der Show nicht so toll. Aber deren Kritik geht in all dem Lob völlig unter.

Die Unapologetic Bitch des Abends war Sohnemann David.

In beiden Shows waren viele Stars im Publikum. So wurden Jennifer Lopez, Ariana Grande, Sean Penn, Chris Rock, Thalia, Bradley Cooper, Perez Hilton und Alicia Keyes gesichtet. Letztere in Begleitung von Guy Oseary. Einige der Stars sind den Fans auch vor die Kamera geraten.

Sep 17 2015

Fotos und Videos aus NY #1

In New York hatte Madonna bei einigen Songs plötzlich eine ganz neue, tupierte Frisur, zu sehen bei True Blue, hier eingebettet, vermutlich eine Perücke, denn bei den anderen Songs waren die Haare wie gewohnt.

Das Medley, das bislang aus Dress You Up / Into The Groove / Lucky Star / Everybody bestand, wurde hier auf Dress You Up und Into The Groove reduziert. Es war allerdings nicht wesentlich kürzer. Der instrumentale Flamencoteil wurde dafür ausgedehnt, wie man im hier eingebetteten Video sehen kann.

Zusätzlich zu den hier eingebetteten Videos gibt es noch einen Facebookclip von HeartBreakCity/Love Don’t Live Here Anymore – ebenfalls mit neuer Frisur (Perücke). Und wir können erstmals sehen, wie sich Madonna am Ende von Holiday fliegend vom Publikum verabschiedet.

In New York ist es nicht unüblich, Stars im Publikum anzutreffen. Hier ein Clip, der zeigt, wie Jennifer Lopez zu Holiday tanzt.

Das Vorprogramm bestritt wie angekündigt Comedienne Amy Shumer, die das Publikum im Madison Square Garden mit einigen Gags zum Lachen brachte. Sie war es auch, die Madonna bei Unapologetic Bitch statt eines Fans auf die Bühne holte. Wie schon bei Diplo in Montreal #1 machte Madonna hier also den Support Act zur Bitch.

Empfehlenswerte Rezensionen gibt es im Observer, im Guardian und bei Billboard.

Sep 15 2015

Tourerweiterung

Anfangs lief es mit den Ticketverkäufen ja nicht so gut. Doch mittlerweile sind alle Spielorte fast ausverkauft. Und jetzt, wo die Tour läuft und überwiegend gute Kritiken einholt, ist die Nachfrage wieder groß. Nicht so groß, dass Madonna zweite Termine für all die US-Städte hinzufügen könnte, so wie ursprünglich geplant. Aber groß genug, um zusätzliche Spielorte auf den Tourplan zu setzen.

So wurden in den USA vier weitere Städte hinzugefügt (Houston, Tulsa, Louisville und Nashville). In Asien kehrt sie, wie erwartet, nach Tokio zurück und fährt außerdem mit ihrer Strategie fort, neue Märkte zu erobern. So besucht sie erstmals überhaupt Thailand sowie die freien chinesischen Gebiete Taiwan, Hong Kong und Macau. Aufgrund des logistischen Aufwands und der Tatsache, dass es sich um Erstbesuche Madonnas handelt, dürfte hier wiederum mit deutlich höheren Ticketpreisen zu rechnen sein.

Die Rebel Heart Tour umfasst somit nun 75 Spieltermine. Wir haben unsere Tourseite entsprechend aktualisiert.

Sep 14 2015

Viiieeele Fanfotos aus Montreal

Während die Rebel Heart Tour von Washington nach New York weiter reist, blicken wir zurück nach Montreal. Unser Leser Peer war in beiden Shows und hat tolle Fotos mitgebracht.

Montreal #1

 

Montreal #2

Sep 13 2015

Fotos und Videos aus Washington

Gestern abend erreichte die Rebel Heart Tour Washington D.C., und Madonna lieferte erneute eine perfekte Show ab. Bei Unapologetic Bitch holte sie, wie angekündigt, wieder einen Fan auf die Bühne, dieses Mal einen weiblichen. Während Yves von muskulöser Statur war, glänzte Heather durch ihr Outfit im Erotica-Design der Confessions Tour. Bei Holiday tanzte Madona hier mit einer amerikanischen Flagge. Wir sind gespannt, ob sie sich auch europäische Flaggen besorgt hat…

Sep 12 2015

Hinter den Kulissen

Während die Rebel Heart Tour von Montreal nach Washington weiter reist, überbrücken wir die Zeit mit einem Blick hinter die Kulissen. Außerdem gibt es mittlerweile einen Clip von Unapologetic Bitch in Montreal #2, wo Madonna den Fan auf die Bühne holt. Er musste/durfte nicht nur eine ganze Weile mit Madonna tanzen sondern sich auch vor dem ganzen Publikum spanken lassen. Als Preis bekam er eine Banane.

Sep 11 2015

Fan auf der Bühne !!

Die Setlist beim zweiten Konzert war dieselbe wie beim ersten. Fans hoffen noch immer darauf, dass Ghosttown eventuell irgendwann hinzugefügt wird. Außerdem fragt man sich, warum im Videoteaser Hold Tight mit großen Trommeln geprobt wurde, wenn der Song jetzt gar nicht dabei ist. Ansonsten hört man von allen Fans, die bei den Konzerten bislang dabei waren, nur Positives. Die Stimmung war phänomenal, die Show gefiel von Anfang bis Ende, die Choreographien sind spektakulär, bei den Akustikversionen sucht Madonna die Nähe zum Publikum, die Show fühlt sich wärmer und gefühlvoller an als vorherige Shows. Auch wirkt Madonna selbst fröhlicher und offener.

Beim zweiten Konzert in Montreal gestern abend aber geschah etwas Sensationelles: Madonna holte bei Unapologetic Bitch einen Fan auf die Bühne! Sie deutete sogar an, dass sie dies weiterhin tun würde, bei jeder Show ein anderer Fan…

Ältere Beiträge «