6. August 2012 archive

Appell für die Pussy Riots

Madonna nutzte die Publicity um ihre Person während der Hard Candy Fitness Eröffnung in Moskau auch für einen politischen Appell. Wie ihr vielleicht gehört habt, befinden sich in Moskau drei der Bandmitglieder der Punk-Rock-Band Pussy Riots in Untersuchungshaft. Ihnen wird vorgeworfen, während eines Konzerts ein regimekritisches Lied gesungen zu haben, das sich gegen Präsident Wladimir Putin richtete, genauer gesagt haben sie in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau ein sogenanntes “Punk-Gebet” gegen Putin vorgetragen. Die drei Frauen Nadeschda Tolokonnikowa, Marija Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch wurden sofort wegen wegen grober Verletzung der öffentlichen Ordnung festgenommen. Seit Februar befinden sie sich in Untersuchungshaft; ihnen droht bis zu 7 Jahren Haft. Amnesty International hat bereits eine Kampagne für die drei Frauen gestartet, die ihr mit einer Signierung unterstützen könnt.

Madonna sagte während eines Interviews heute, dass sie natürlich für Meinungs- und Pressefreiheit stehe, und es eine Tragödie wäre, wenn die Pussy Riots tatsächlich eine Haftstrafe antreten müssten.

HCF Eröffnung in Moskau

Wie angekündigt, nutzte Madonna ihren Tourstopp in Moskau, um die dortige Hard Candy Fitness Filiale offiziell zu eröffnen. Wie unsere Leser wissen, öffnete das Fitnessstudio seine Pforten bereits im Dezember 2011, doch bislang war Madonna nie persönlich da gewesen. Das wurde heute nachmittag nachgeholt. Sie ab sich sehr freundlich und zugänglich, posierte brav für die Presse, schwatzte mit Fans und gab sogar einige Autogramme. Ein paar Fotos davon gibt es in den Yahoo! News.

Politisches Interesse an Kiew

Während des Soundchecks vor dem Konzert in Kiew zeigte sich Madonna an der politischen Situation in der Ukraine interessiert und befragte die Fans dazu. Sie gab zunächst zu, dass sie nicht viel über die aktuelle Lage wisse, sich aber frage, warum die frühere Präsidentin des Landes, Yulia Tymoshenko, im Gefängnis sitzt. Die Fans erklärten es ihr so gut es in der kurzen Zeit möglich war, und Madonna forderte sie auf, mutig zu sein und für Dinge, die richtig sind, einzutreten.

Elton schlägt wieder zu

Zuletzt hat er während der Golden Globe-Verleihung gegen Madonna gestänkert und sich damit als schlechter Verlierer geoutet. Dann schien es eine Weile, als würde die Fehde zwischen Elton John und Madonna endlich beigelegt. Doch nun hat er zu einem weiteren verbalen Tiefschlag gegen Madonna ausgeholt. In einem Interview in der australischen TV-Show Sunday Night sagte er über Madonna:

“Warum ist sie so ein Albtraum? Tut mir leid, aber ihre Karriere ist vorbei. Ihre Tour wurde zum Desaster und könnte kein größerer Mist sein. Wenn Madonna gesunden Menschenverstand hätte, hätte sie eine Album wie Ray of Light aufgenommen und sich von diesem Tanzzeug ferngehalten. Aber nein, sie muss ja unbedingt weitermachen und beweisen, dass sie wie eine verdammte Rummelplatz-Stripperin aussieht.”

Elton pflegt außerdem eine enge Beziehung zu Madonnas Erzfeindin Lady Gaga, mit der er nicht nur ein Duett aufgenommen hat, sondern die auch die Patentante seines Sohnes Zachary ist.

Wer sich für das ganze Interview interessiert, in dem Elton auch einiges Privates preisgibt, kann dies auf der Site der Sunday Night Show anschauen.

Quellen: Bild, Sunday Night

Director’s Cut aus dem L’Olympia

Es gibt jetzt einen Director’s Cut von Madonnas Auftritt im Pariser L’Olympia. Noch dazu in HD. Er wird unter der bekannten Adresse youtube.com/madonnaclubshowparis als Stream bereit gestellt.